Channel

Startups

Award

Zwei Wiener Startups gewinnen Innovation Worldcup

Die Fluxo-Lampe von Luke Roberts. © Luke Roberts
Die smarte Lampe von Luke Roberts. © Luke Roberts

Mit Luke Roberts und SimyLife haben sich zwei Wiener Startups in einem internationalen Wettbewerb in den Bereichen IoT und Wearable Technology durchgesetzt. Im Rahmen der Wearable Technologies Conference in München sind Ende Jänner die Sieger des IOT/WT Innovation Worldcup ausgezeichnet worden. Der Award wird weltweit ausgeschrieben und zeichnet innovative Produkte in sieben Kategorien aus.

Die Wearables Technologies Conference findet mehrmals jährlich an unterschiedlichen Orten statt – der Innovation Wordcup wurde im Rahmen der europäischen Ausgabe der Konferenz vergeben. Insgesamt hatten sich 900 Firmen für den Wettbewerb angemeldet, aus denen 33 Finalisten ausgewählt wurden.

Preisgeld nur für IoT

Luke Roberts hat mit seinen smarten Lampen in der Kategorie IoT Hero Award gewonnen, der heuer erstmals vergeben wurde. Die Internet-of-Things-Kategorie wird von EBV Elektronik mit einem Preisgeld von 10.000 Euro unterstützt. SimyLife hat sich mit dem Anti-Stress-Ball SimyBall in der Kategorie Lifestyle gegen Startups aus Deutschland, Indien, Hong Kong und Frankreich durchgesetzt.

Produktionsprobleme bei Luke Roberts

Luke Roberts hat mit seinen smarten Lampen bereits 2016 über eine Kickstarter-Kampagne Geld eingesammelt. Damals war es mit 410.000 Euro die erfolgreichste Hardware-Kampagne aus Österreich. Ursprünglich wollte das Startup von Robert Kopka und Lukas Pilat noch im selben Jahr die Massenproduktion starten und die Lampe „Fluxo“ ausliefern. Dass derzeit wieder nur Vorbestellungen möglich sind, hat mit Produktionsschwierigkeiten zu tun. Mittlerweile habe man jedoch einen Partner gefunden, der den Alu-Teil der Lampe herstellen kann, sagt Kopka zu Trending Topics. Es handle sich erstmals um einen Zulieferer aus Asien. Kopka hofft, dass schon im April die ersten Lampen ausgeliefert werden können.

Lesetipp: „Hardware is too hard“: Herausforderung Gadget-Startup

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen