Channel

Mobility

Self-driving cars

Zoox: Amazon kauft Startup für autonomes Fahren um 1,2 Mrd. Dollar

© Zoox
© Zoox

Das Rennen um das beste selbstfahrende Auto wird nicht ohne Amazon stattfinden. Wie soeben bekannt wurde, hat der Online-Riese mehr als eine Milliarde Dollar in die Hand genommen, um eines der bekanntesten Startups für Technologien zum autonomen Fahren zu übernehmen. Das berichten aktuell die stets gut informierten Financial Times und The Information übereinstimmend. Amazon bezahlt 1,2 Milliarden Dollar, um die Firma Zoox, die 2014 vom Australier Tim Kentley-Klay und dem US-Amerikaner Jesse Levinson gegründet wurde, zu übernehmen.

Amazon übernimmt damit nicht nur ein Team von etwa 1.000 Mitarbeitern, sondern sowohl Software als auch Hardware. Denn anders als viele andere Unternehmen in dem Bereich hat das Startup stets auch an den Autos selbst gearbeitet, die künftig Personen vollständig autonom von A nach B transportieren können sollen. Ziel war es seit der Gründung, eine Robotaxi-Flotte zu bauen.

Zu Amazon passt Zoox natürlich. So hat der Riese aus Seattle sich bereits bei einer 530 Millionen Dollar schweren Finanzierungsrunde für das Startup Aurora beteiligt und in das Startup Rivian investiert, das Elektroautos baut. Als Konzern mit einer enormen Logistik ist es für Amazon schon alleine aus eigenen Anforderungen sehr interessant, in selbstfahrende Autos zu investieren – daraus muss gar kein Dienst bzw. Produkt für den Endkonsumenten werden.

Deutlich gefallene Bewertung

Für Zoox bzw. seine bestehenden Investoren ist der Kaufpreis eine ordentliche Abwertung. Wie berichtet hat das Startup 2018 in einer Finanzierungsrunde 500 Millionen Dollar bei einer Bewertung von etwa 3,2 Milliarden Dollar aufgenommen. Diese ist nun beim Verkauf an Amazon um zwei Milliarden Dollar eingebrochen. Als Investoren sind vor zwei Jahren Attlassian-Mitgründer Mike Cannon-Brookes (Grok Ventures), Blackbird Ventures, DFJ und Lux Capital an Bord gekommen.

Die Investitionen von Startups mit Technologien für selbstfahrende Autos häufen sich in den letzten Jahren. So hat Apple etwa Drive.ai übernommen, Volkswagen hat 2,6 Milliarden Dollar in Argo AI investiert, Toyota hat 400 Millionen Dolllar bei Pony AI investiert, Tesla und Uber treiben ihre Projekte ebenfalls voran. Und da ist da natürlich noch der Marktführer Waymo, der dieses Jahr satte drei Milliarden Dollar bei Investoren geholt hat.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise