Channel

Startups

Neue Produkte

Zirp Insects: Fertigmischungen mit Insektenproteinen für den heimischen Herd

Zirp Insects bringt sieben neue Fertigmischungen auf den Markt. © Dominik Geider
Zirp Insects bringt sieben neue Fertigmischungen auf den Markt. © Dominik Geider

Das Team von Zirp Insects war in der Coronakrise nicht untätig und hat „Fertiggerichte mit Insektenproteinen“ entwickelt, die einfach zuhause zubereitet werden können. Mit dem Wiener Profikoch Peter Petzl stand dabei ein erfahrener Fachmann zur Seite. Die neuen Produkte sind bereits auf der Homepage von „Zirp Insects“ erhältlich.

„Insekten sind nicht nur äußerst ressourceneffiziente Nutztiere, sondern auch sehr nahrhaft. Neben einem hohen Proteinanteil mit einem sehr ausgewogenen Verhältnis an Aminosäuren, enthalten sie vor allem ungesättigte Fettsäuren und andere essenzielle Nährstoffe, erklärt Christoph Thomann, Geschäftsführer von Zirp Insects. Sieben verschiedene Fertigspeisen und Backmischungen sollen nun auf den Markt kommen, vorerst können die Insekten-Fertigmahlzeiten aber nur online bestellt werden.

Zirp: Sieben neue Fertigmischungen

Die sieben Fertigmischungen eignen sich unter anderem zur Zubereitung von Falafel, Risotto, Haferlaibchen, Brot, Steinpilzcremesuppe, Pancakes oder Brownie-Cakes. Die Insekten sind dabei zu Mehl verarbeitet und dadurch nicht mehr sichtbar. Das „wertvolle Insektenprotein“ bleibe aber enthalten. Darüber hinaus soll die Zubereitung „im Handumdrehen“ vonstatten gehen. 

„Kulinarisch abwechslungsreiche Speiseinsekten“

Durch die Klimakrise, aber auch die herausfordernden Zeiten der letzten Monate, sei die „Nachfrage nach innovativen und zukunftsfähigen Ansätzen im Bereich der Lebensmittelproduktion“ gestiegen, erklärt Thomann. „Wir von Zirp sehen das als Chance, mit unseren köstlichen und alltagstauglichen Produkten einen großen Schritt in Richtung Mitte der Gesellschaft zu machen“. Mit den neuen Fertigmischungen wolle man zeigen, wie „kulinarisch abwechslungsreich Speiseinsekten in der Küche einsetzbar sind“. Wer zuschlagen will: Im Onlineshop sind die Produkte bereits verfügbar. 

+++Vollpension: Wiener Kaffeehaus verlangt jetzt 9,90 Euro pro Stunde+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise