Channel

Health

2 Minuten 2 Millionen

xunt: Weinviertler Gründer wollen Stützstrümpfe cool machen

Tamara und Andreas Wasner haben xunt gegründet © xunt
Tamara und Andreas Wasner haben xunt gegründet © xunt

Stützstrümpfe verbinden wohl die meisten Menschen mit Krankenhaus und Venenproblemen. Ein Image, dem das Weinviertler „Stützstrumpf-Startup“ xunt den Kampf ansagt: „Klassische Stützstrümpfe sind immer noch ein Tabu-Thema – das wollen wir ändern“, so Gründerin Tamara Wasner. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie praktisch und angenehm Stützstrümpfe sein können.

Wasner ist seit Jahren Krankenschwester und trägt die Spezialstrümpfe, um ihre Beine bei Tag- und Nachtdiensten fit zu halten. Die meisten Modelle sehen allerdings langweilig aus und ihre Suche nach bunten, modischen Modellen blieb erfolglos. Also entschied sich die gebürtige Tirolerin das Problem selbst anzugehen und gründete gemeinsam mit ihrem Mann Andreas Wasner 2019 das Unternehmen xunt.

Xunt beugt Beschwerden vor

Xunt bietet eine ganze Palette an bunten Kniestrümpfen mit unterschiedlichsten Motiven und Mustern an. Gleichzeitig sind alle Modelle Strümpfe der Kompressionsklasse 1, also auch tatsächlich als Vorsorge gegen Venenprobleme einsetzbar. Stützstrümpfe dienen im Unterschied zu medizinischen Kompressionsstrümpfen der Vorsorge und nicht der Behandlung von Beschwerden. Xunt-Strümpfe helfen also gegen schwere Beine und beugen Reisethrombosen vor.

„Die Strümpfe sind im Job, auf Reisen und in der Freizeit ein modisches Accessoire, das gleichzeitig die Arbeit der Beinvenen unterstützt, die Durchblutung fördert und so gegen müde und schwere Beine vorbeugt. Also eine Gesundheitsförderung, die auch noch gut aussieht“, so die Gründerin. Für Schwangere hat das Jungunternehmen zusätzlich Stützstrumpfhosen im Programm.

Das Weinviertler Startup xunt bietet bunte Stützstrümpfe an © xunt
Das Weinviertler Startup xunt bietet bunte Stützstrümpfe an © xunt

Produktion in Bulgarien

Die Weinviertler Stützstrümpfe kosten im eigenen Online-Shop je nach Modell zwischen 15 und 20 Euro. Produziert werden die Strümpfe derzeit bei einem Partnerbetrieb in Bulgarien: „Wir haben lange nach einem Hersteller gesucht, der unseren Anforderungen entspricht, hochwertige Strümpfe produziert und gleichzeitig auf gute Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit achtet“. Die Materialien für die Strümpfe werden ebenfalls in Europa produziert und sie entsprechen den Öko-Tex-100-Standards. Nun will das Ehepaar die Produktion ankurbeln und auch neue Märkte erobern und sucht deshalb in der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ nach Investoren.

Die Wasners stellen xunt am 26. Jänner ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen der Investoren-Jury vor. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics