Channel

People

Konferenz

WWW-Begründer Tim Berners-Lee kommt zum WeAreDevelopers World Congress in Berlin

Sir Tim Berners-Lee anno 2013. © Kristina D.C. Hoeppner (CC BY-SA 2.0)
Sir Tim Berners-Lee anno 2013. © Kristina D.C. Hoeppner (CC BY-SA 2.0)

Nachdem bereits Apple-Mitgründer Steve Wozniak 2018 in Wien auf der Bühne zu sehen war, landet WeAreDevelopers den nächsten Coup: Bei der großen Entwickler-Konferenz des Wiener Unternehmens in Berlin im Mai wird der Erfinder des World Wide Web, Sir Tim Berners-Lee, zu den erwarteten 10.000 Besuchern sprechen. Berners-Lee hat in den 1990ern HTML, das Transferprotokoll HTTP, die URL und den ersten Browser entwickelt und damit die Grundsteine für das Web, wie wir es heute kennen, gelegt. 2004 wurde er von Königin Elisabeth II. für seine Verdienste zum Ritter geschlagen.

Am WeAreDevelopers World Congress wird Berners-Lee dem Publikum seine Vision eines sicheren und offenen Webs skizzieren. Der Erfinder hat in den letzten Jahren immer wieder vor einer „digitalen Dystopie“ gewarnt – einer Entwicklung, die dem gegenüber steht, wie er sich das WWW selbst immer vorgestellt hat. In einem offenen Brief haben sich Berners-Lee, Kryptografie-Legende Bruce Schneier, Internet-Pionier Vint Cerf, der Wikipedia-Gründer Jimmy Wales und andere 2018 gegen das damals in der EU geplante Reform des Urheberrechts gewendet und vor Upload-Filtern als mögliche Zensur-Maschinen gewarnt (Trending Topics berichtete). Die umstrittene Urheberrechtsreform kam dann aber doch.

Ende 2019 hat Berners-Lee einen Pakt für das Web präsentiert, dem sich möglichst viele Unternehmen, Bürger und Regierungen anschließen soll. Der „Contract for the Web“ besteht aus neun Prinzipien. Diese sollen unter anderem sicherstellen, dass jeder Mensch frei auf das Web zugreifen kann und dass die Privatsphäre jedes Einzelnen gewahrt werden muss. Dieser Pakt soll aktuellen Entwicklungen von Zensur, Kontrolle und Überwachung entgegenwirken und wird von zahlreichen Unternehmen, darunter Google, Twitter, Facebook oder Microsoft sowie natürlich von Berners-Lee selbst gegründeten World Wide Web Consortium (W3C) unterstützt.

Weitere, bereits zugesagte Sprecher der Konferenz sind:

  • Scott Hanselman, Partner Program Manager, Microsoft
  • Brenda Romero, Game Designer (e.g. Wizardry, Def Jam)
  • Jimmy Song, Instructor, Programming Blockchain
  • John Romero, Game Designer (e.g. Doom, Quake, Wolfenstein 3D)
  • Jeff Atwood, Autor, Coding Horror
  • Alexandra Waldherr, 18-jährige Expertin für Quantum Computing
  • Eric Steinberger, AI Researcher, Founder Climate Science

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion