Channel

People

Ab September

Wirtschaftsuniversität Wien bietet neues Masterprogramm „Digital Economy“

Der Campus der Wiener Wirtschaftsuniversität. © WU Wien
Der Campus der Wiener Wirtschaftsuniversität. © WU Wien

Die WU Wien bietet ein neues Masterstudium an: „Digital Economy“. Es soll „einen interdisziplinären Zugang und IT-Fachwissen mit einer fundierten Managementausbildung“ vereinen. Ab September 2020 sind Bewerbungen möglich.

Digitalisierung ist spätestens seit der Corona-Pandemie in aller Munde – und auch ohne Virus wäre es wohl nur eine Frage der Zeit gewesen, bis derartige Themen breit diskutiert geworden wären. „Unternehmen stehen vor der enormen Herausforderung, immer am Puls der Zeit und bestenfalls einen Schritt voraus zu sein. Um die Chancen der digitalen Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft optimal nutzen zu können, braucht es vor allem ein tiefgreifendes Verständnis sowohl der durch die Digitalisierung veränderten Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle, als auch der technologischen Möglichkeiten und Entwicklungen“, schreibt die WU Wien. Das Masterprogramm „Digital Economy“ setze genau hier an.

 Große Nachfrage

Nach der Etablierung von entsprechenden Inhalten wie „Data Science“ oder „Digital Marketing“ in den Bachelor-Programmen über die letzten Jahre, soll nun als nächster Schritt die Einrichtung eines eigenen Masterstudiums folgen. Dieses Studium soll dazu befähigen, „digitale Innovationen in Organisationen zu initiieren, zu gestalten und zu implementieren oder selbst ein digitales Unternehmen zu gründen“. Im In- und Ausland sei die Nachfrage nach entsprechend qualifizierten Fachkräften groß, schreibt die WU.

Drei Spezialisierungen

Programmdirektor und WU-Professor Axel Polleres: „Managerinnen und Managern fehlt oftmals ein tiefes Verständnis für digitale Technologien, gleichzeitig wissen Informatikerinnen und Informatiker zu wenig über die Dynamiken der Wirtschaft. Genau hier setzt das Masterstudium an: Es bildet IT-versierte Vordenkerinnen und Vordenker aus, die die Unternehmen von morgen gründen oder existierende transformieren werden.“ Dazu soll es drei komplementäre Spezialisierungen – in den Bereichen „Information Systems“, „Digital Strategy, Marketing, and Transformation“ sowie „Digital Law and Economics“ – geben.

WU: „Input aus der Wirtschaft“

Wert legt man außerdem auf Praxisnähe: „Wir haben uns mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir die Entscheidungsträgerinnen und -träger der Zukunft am besten auf die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation vorbereiten. Dafür braucht es auch den Input aus der Wirtschaft. Ein Schwerpunkt des Masterstudiums liegt daher auf der Anwendung des erworbenen Wissens im Rahmen verschiedener Projekte, die in Kooperationen mit Partnerinnen und Partnern aus der Industrie, dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft durchgeführt werden. Im zweiten Jahr des Studiums wird daher ein Industry Lab durchgeführt. Dabei werden spezifische Fragestellungen von Partnern praxisbezogen und wissenschaftsbasiert behandelt“, so WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

Bewerbungen für das Masterprogramm sind ab dem September 2020 möglich.

+++In Österreich kann man jetzt IoT studieren+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise