Channel

Startups

TV-Show

Wiener Startup will dein Wasser befruchten und pitcht heute Abend in „Der Höhle der Löwen“

©MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Thomas Henry Wieser aus Wien ©MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

In der 9. Folge der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ will das Wiener Startup „waterdrop“ dein Wasser befruchten. Eine Hundeliebhaberin nagt am Knochen und mit Diamanten werden Fugen gerubbelt. Diese sechs Startups kämpfen heute Abend um einen Deal:

waterdrop

„Mit diesen kleinen Drops bringen wir mehr Geschmack in die Welt”, versprechen die Gründer Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser von „waterdrop”. Die kleinen zuckerfreien Brausewürfel reichern einfaches Wasser mit natürlichen Aromen, echten Frucht- und Pflanzenextrakten und wertvollen Vitaminen an. Insgesamt sechs fruchtige Geschmacksrichtungen von Focus bis Glow sorgen für jede Menge Geschmack im Glas. Das Dreigespann aus Wien sucht nun einen „durstigen Löwen“ der eine Million Euro für 10 Prozent der Firma flüssig macht.

+++ Wie das Wiener Startup waterdrop Millionenumsätze macht +++

Boneguard

Hundeliebhaberin Sonja Labitzke fühlt den Investoren mit ihrem „Boneguard“ auf den Knochen. Hunde lieben Kauknochen. Doch das kleine Endstück des Snacks kann beim Verschlucken gefährlich werden. Es bleibt im Hals, Magen oder Darm stecken. Die ehemalige Leiterin einer Hundeschule will mit ihren patentierten Sicherheits-Kau-Snack-Halter die Gefahr bannen. Mit einem Investment von 100.000 Euro für 15 Prozent ihrer Firmenanteile will sie eine eigene Hunde-Snack-Produktion auf die Beine stellen. Sie versichert den „Löwen“, dass sie „bei Boneguard gefahrlos zubeißen“ könnten. Aber werden sie es auch tun?

RoadAds interactive

Gemeinsam mit seinem Vater gründete Andreas Widmann „RoadAds interactive” mit dem er LKWs mit digitaler Werbung ausrüstet. Die Displays können je nach Ländergrenze, Wetter, Zeitraum und Verkehrslage angepasste Werbung zeigen. Mit einer Investition von 500.000 Euro für 10 Prozent am Werbe-Startup will Andreas auf der „Überholspur bleiben“.

FitSeat

Der Deutsche Meister im Rudern Jan Gumprecht will Büromenschen mit „FitSeat“ fit machen. Mit der Mischung aus einem Fahrrad-Ergometer und einem Bürostuhl sollen nicht nur die Waden sondern auch die Serienproduktion von FitSeat in Schwung gebracht werden. Dafür hofft der Ingenieur auf ein Investment von 150.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile.

Milquino

Schon über eine halbe Millionen haben Jochen und Corina Riedinger in ihr Startup „Milquino“ investiert. „Der Druck ist immens“, sagt Jochen. Den soll ein Investor nun rausnehmen. Für 25 Prozent an der Firma wollen sie eine Investition von 250.000 Euro. Das Ehepaar aus Dillingen entwickelte einen Babymilch-Vollautomat, der alle wichtigen Schritte auf Knopfdruck erledigt, die man für das perfekte Babyfläschchen braucht. Werden sich die finanziellen Sorgen auf Knopfdruck lösen?

Fugentorpedo

Fliesenleger Bernd Müller entwickelte mit seinen Geschäftspartnern Matthias Herrnbröck und Frank Eckert den „Fugentorpedo„, ein einfaches Werkzeug um schmutzige Fugen zu reinigen. Mit einer Schleifvorrichtung aus Industriediamanten wird die Zementfuge bearbeitet, danach kann die Fuge mit der passenden Bürste und einem geeigneten Reinigungsmittel gesäubert und zum Abschluss mit einem Fugenschutzstift imprägniert werden. Für ihr Unternehmen suchen die drei Gründer nun einen strategischen Partner und Mentor, der mit Leidenschaft und Know-How ihre Vision, den „Fugentorpedo” in alle Haushalte und Werkzeugkoffer zu bringen, unterstützt. Für eine Finanzspritze von 100.000 Euro bieten sie den Investoren 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen