Channel

Ecosystem

Accelerator-Programm

Wiener Flughafen kooperiert mit Startup-Schmiede Plug and Play

© Flughafen Wien

Der Wiener Flughafen startet zusammen mit dem weltweit größten Accelerator Plug and Play einen Startup-Hub direkt am Flughafen. Gestartet wird mit zwei Accelerator-Programmen von Plug and Play im Bereich „Smart Cities“ und „Travel & Hospitality“.

Weltweit größter Accelerator startet Programme am Flughafen

Die Startup-Schmiede aus dem Silicon Valley war schon Investor bei Firmen wie PayPal, Lending Club, Dropbox und SoundHound. Dieses Know-How soll nun auch dem sogenannten Airport City Space zu Gute kommen. Der Co-Working-Space soll Headquarter sein für Startups in Mittel- und Osteuropa mit innovativen Ideen zu Smart Cities und damit verbundenen Industrien oder der Reisebranche.

Damit folgt die Flughafen Wien AG der Energie Steiermark. Der Energieversorger war Ende des vergangenen Jahres eine Exklusiv-Partnerschaft für österreichische Startups im Energie-Bereich mit der US-Firma eingegangen, wie Trending Topics berichtete.

Gründer von Plug and Play will Ideen aus Österreich in die Welt tragen

„Im Silicon Valley hat Österreich den Ruf, traditionelle Qualität mit Neuem zu vereinen“, so Saeed Amidi, CEO und Gründer von Plug and Play, in einer Aussendung. Saeed Amidi ist seit 1996 Technologie-Investor und hat Plug and Play im Februar 2006 gegründet. „Ich freue mich auf viele neue Ideen, die wir aus Österreich in die Welt tragen können“, heißt es weiter.

Für die Startup-Programme können sich Startups zweimal im Jahr auf der Homepage von Plug and Play bewerben. Die zehn besten Bewerber dürfen sich für einen Zeitraum von drei Monaten im Airport City Space niederlassen. Während dem Accelerator-Programm will Plug and Play Startups mit Investoren und namhaften Unternehmen zusammen zu bringen. Dabei gilt es, den technologischen Fortschritt zu beschleunigen und marktreif zu machen.

Startup Hub ab Spätsommer eröffnet

Ab dem Spätsommer soll im Office Park 3 der Co-Working-Space mit einer Fläche von rund 700 Quadratmetern eröffnen. Ab Mai 2020 steht mit dem neuen Bürogebäude Office Park 4 den Startups zusätzlich ein gesamtes Stockwerk (1. Stock) mit einer Fläche von rund 2.700 Quadratmetern an individuell gestaltbaren Gemeinschaftsarbeitsbereichen zur Verfügung.

Startups und Partner könnten aus aller Welt eingeflogen werden. „Die geografisch begünstigte Lage Österreichs inmitten Europas eignet sich hervorragend, um disruptive Technologien zunächst landesweit zu pilotieren und sie dann von hier aus zu einem europäischen, vielleicht sogar globalen Vorreiter zu entwickeln“, sagt Renée Wagner, Managing Director von Plug and Play Vienna.

„Win-win Situation“

Die Vorstände der Flughafen Wien AG, Günther Ofner und Julian Jäger, sehen in der Partnerschaft mit Plug and Play „eine tolle Win-Win-Situation“. Einerseits würden kreative Köpfe untereinander vernetzt, anderseits bilde sich ein Ideen- und Talente-Pool für etablierte Unternehmen.

Auch die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner geht davon aus, dass die „niederösterreichische Startup-Szene als auch heimische Unternehmen von diesen neuen Internationalisierungsaktivitäten“ am Flughafen profitieren werden.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen