Channel

Apps

Chat-Apps

WhatsApp-Exodus: Telegram und Signal sehen im ersten Quartal massives Wachstum

© Wikipedia / Logos WhatsApp/Signal/Trhreema/Telegram/ Montage Trending Topics
© Wikipedia / Logos WhatsApp/Signal/Trhreema/Telegram/ Montage Trending Topics

Als WhatsApp im Jänner neue Nutzungsbedingungen ankündigte, die vor allem das Teilen von Daten mit Facebook beinhalten, fand sofort ein massiver User-Exodus zu Konkurrenten wie Telegram oder Signal statt (Trending Topics berichtete). Diese Abwanderung hielt auch über das gesamte erste Quartal 2021 an, besagt eine Untersuchung der Analyseplattform Sensor Tower. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die App-Installationen von Telegram auf mehr als 161 Millionen verdoppelt. Bei Signal war der Zuwachs mit etwa 65 Millionen Installationen um stolze 1.200 Prozent höher.

WhatsApp schon länger auf absteigendem Ast

Die weltweiten Installationen der mobilen Anwendung von WhatsApp sind im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 43 Prozent eingebrochen. Dennoch ist die Facebook-Tochter mit etwa 172 Millionen Installationen ihren Konkurrenten immer noch voraus. Die niedrigeren Zahlen sind jedoch nicht nur durch die neuen Nutzungsbedingungen zu begründen. Auch die Corona-Pandemie scheint einen Einfluss auf die Installationen zu haben.

Weg von WhatsApp: Signal, Threema und Telegram im Datenschutz-Vergleich

„Schon bevor WhatsApp die neuen Bedingungen angekündigt hat, waren die Erstinstallationen niedriger, besonders am Anfang der Pandemie. Im April 2020 gab es weltweit 55,2 Millionen Installationen, was im Vergleich zum März einen Einbruch von 28 Prozent bedeutete“, heißt es von Sensor Tower.

Trend zu Telegram und Signal nimmt ab

Im Jänner haben sowohl Telegram als auch Signal massive Download-Boosts erfahren. Jedoch war diese Tendenz über das Quartal verteilt wieder am Absacken. Im April sind die Telegram-Installationen mit 26,2 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent gesunken. Signal hat im Jänner 50 Millionen Installationen erreicht, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Wachstum von 5.000 Prozent bedeutet. Im Februar sind die Zahlen dagegen um 86 Prozent auf sieben Millionen gesunken. Dennoch hat Signal in jedem Quartalsmonat ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erfahren.

Telegram holt eine Milliarde Dollar an Bord und plant Börsengang (Update)

Für WhatsApp-User ist die Deadline für das Akzeptieren der neuen Nutzungsbedingungen mit dem 15. Mai gekommen. Laut dem Messenger-Dienst erhalten jedoch auch Anwender, die nicht akzeptiert haben, noch eine Gnadenfrist von 120 Tagen. Danach löscht der Betreiber den Account. Neben Signal und Telegram gibt es noch viele weitere Chat-Alternativen wie beispielsweise Threema.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics