Channel

Ecosystem

Startup-Hub

Branchen-Talk, viele Drinks und harte Beats: 1.500 Gäste bei weXelerate-Eröffnungsparty

Konfettiregen bei der weXelerate-Party. © weXelerate
Konfettiregen bei der weXelerate-Party. © weXelerate

Konfettiregen, harte Techno- und Beatbox-Beats und viele bekannte Gesichter: Am Freitag Abend hat der Startup-Hub weXelerate seine große Eröffnungs-Party mit rund 1.500 Gästen gefeiert. Wurden die rund 9.000 Quadratmeter bereits vor einigen Wochen von Startups, Vertretern von Großunternehmen, Agenturen und Investoren bezogen, sollten beim „Grand Opening“ noch einmal die Anstrengungen der vergangenen Monate gebührend zelebriert werden.

Grand Opening weXelerate @ Vienna

A post shared by Senta Cermakova (@scermakova) on

The biggest party in Vienna tonight. @wexelerate

A post shared by Miloš Čermák (@miloscermak) on

„Mit dem heutigen Tag haben wir einen wichtigen Grundstein gelegt, um den Standort Wien international sichtbarer zu machen und Gründertum sowie Pioniergeist einen Platz zu geben, der allen Menschen als ein Ort der Begegnung und des Austauschs offensteht“, so die beiden neuen weXelerate-Geschäftsführer Dominik Greiner und Stephan Jung. Die beiden folgten dem vormaligen Geschäftsführer Hassen Kirmaci, der das Unternehmen verlassen musste (Trending Topics berichtete). Ziel sei, Großunternehmen und Startups aus der ganzen Welt miteinander in den Räumlichkeiten zu vernetzen.

Noch-Kanzler Kern und 500 Gründer

Neben den rund 500 Gründern, die teilweise auch aus anderen Bundesländern für die Eröffnungsfeier anreisten, kamen auch Noch-Bundeskanzler Christian Kern und Führungspersönlichkeiten von größeren Unternehmen zu der weXelerate-Party – darunter etwa Andreas Brandstetter (Uniqa), Andreas Bierwirth (T-Mobile), Angelika Sommer-Hemetsberger (OeKB), Martin Zehnder (Palfinger), Michael Strebl (Wien Energie), Walter Kreisel (Kreisel), Oliver Holle (Speedinvest) oder Alexander Wrabetz (ORF).

#grandopening @ #wexelerate

A post shared by Walter Kreisel (@walterkreisel) on

Die Anwesenheit der vielen Firmengründer und Unternehmensvertreter wurden bei lauter Musik und Drinks natürlich dazu genutzt, um die eine oder andere Geschäftsidee auszutauschen – immerhin auch der Hauptzweck der Einrichtung am Wiener Donaukanal.

15 Corporates, 55 Startups

Im aktuellen Batch von weXelerate sind 55 Startups aus 14 verschiedenen Ländern. Sie können kostenlos 4 Monate in dem Startup-Hub arbeiten. Zugeteilt sind sie thematisch den aktuell 15 Corporate-Partner (u.a. ORF, T-Mobile, Kurier, Raiffeisen), mit denen sie an neuen digitalen Lösungen arbeiten. Während das Startup-Programm für die Gründer kostenlos ist, sind es die Unternehmenspartner, die die Einrichtung mitfinanzieren – sie bezahlen pro Jahr bis zu 250.000 Euro, um dabei sein zu können. Ihnen soll das günstiger kommen, als in den eigenen Unternehmenszentralen Startup-Programme einzurichten. Außerdem fördert die Stadt Wien weXelerate mit 277.000 Euro.

Geld fließt aber nicht nur Richtung weXelerate, es soll natürlich auch Risikokapital Richtung Startups fließen. In den Räumlichkeiten haben sich auch der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest sowie i5invest Büros eingerichtet. Spannende Startups für mögliche Investments sind jetzt nur mehr einen Stock entfernt. Im Netzwerk sind außerdem mit Camouflage Ventures von weXelerate-Geschäftsführer Greiner, Data Ventures, Neulogy Ventures oder STS Ventures, die Investments tätigen wollen.

#wexelerate #vienna #wien #austria #startup #openingevent #fridaynight

A post shared by Kim (@mk.vienna) on

Grand Opening #wexelerate 🎉

A post shared by Jelena Djurdjevic (@jelena.djurdjevic) on

this.is.it 💕😍 #wexelerate#letsfetz

A post shared by weXelerate (@wexelerate) on

#girlsjustwannahavefun 🤙🏼 @wild.child.mum @vici.mai @romanaweberberger

A post shared by Julia Jäger (@shushu2009) on

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen