Web Summit Lissabon 2016

Web Summit, Tag 3: Start-up Potpourri oder „Aus allen Branchen gibt es Tech“

Sharing is caring:

Auch Sean Rad, Co-Gründer und CEO von Tinder, ist beim Web Summit in Lissabon dabei
Auch Sean Rad, Co-Gründer und CEO von Tinder, ist beim Web Summit in Lissabon dabei

Puuhh, die Zeit vergeht wie im Fluge und schon ist auch der dritte Tag der Web Summit vorbei. Das Messegelände hier besteht aus drei riesigen Hallen und der Mainstage in der MEO Arena. Diese Fläche wird laufend bespielt und die vorgestellten Start-ups wechseln jeden Tag. Bei solch einer Menge an Informationen geht einem leicht die Luft aus und wir spüren, dass es schon ein bisschen „too much“ ist. Auch die österreichischen Start-ups mit denen wir hier gesprochen haben teilen diese Meinung. Dennoch sind alle sehr positiv und es ergeben sich im Verlauf der Summit tolle Leads und Gespräche für die Unternehmer.

Wir haben unseren Zeitplan trotzdem so richtig vollgepackt und so viele Panels wie möglich besucht, ohne die Vertreter der Start-ups zu verpassen. Los ging es am Mittwoch mit einem Gespräch zur mobilen Medienzukunft. Vertreter von Vox Media und Contently sprachen über die Unverzichtbarkeit von mobilen Angeboten für Medienhäuser, denn wer heute 18 Jahre alt ist, der kennt eine Welt ohne mobile Geräte gar nicht mehr.

Sonny Vu, CEO von Misfit, im Interview
Sonny Vu, CEO von Misfit, im Interview

Danach hörten wir eine Session mit Sonny Vu von Misfit zum Thema „Evolving Wearables“. Seit dem Apple Watch Hype ist ja schon einiges Wasser die Donau heruntergeflossen und wir wollten wissen in welche Richtung es geht. Für Vu ist die Hybrid Watch die beste Möglichkeit mit Wearables einen breiten Markt zu bedienen. Vor allem daher, weil sie neben vertrautem Design auch eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Monaten gewährleisten kann. Google Glass – aber auch die Apple Watch – ist seiner Meinung nach noch nicht sozial verträglich genug. Sein Wearable Trend der Zukunft: Hearables.

Natürlich darf auch die Liebe auf so einer großen Messe nicht zu kurz kommen. Ein echtes Highlight des Tages war daher der ziemlich clevere Tinder CEO, Sean Rad. Als letzte Speaker des Tages schaffte es die große Main Stage zum Überlaufen zu bringen. Seines Erachtens nach hat Tinder die Art Menschen miteinander in Kontakt zu bringen fundamental geändert und so auch 20 Milliarden dieser Kontakte initiiert. Der Fokus von Tinder bleibt, Menschen miteinander zu verbinden, aber wie schon am neuesten Feature Tinder Social erkennbar, soll die App mehr in das reale Leben der User einfließen.

Das Runde muss in das (digitale) Eckige

Neben den Panels trafen wir heute auch wieder zahlreiche spannende Start-ups, darunter auch viele mit Sport Bezug. Vor allem das „Big Football Business“ bietet ja nach wie vor sehr viel Platz für neue Ideen. Als begeisterte Fußballfans waren bereits am Dienstag die Key-Notes der beiden lebenden Legenden Luis Figo und Ronaldinho Pflichttermine für uns. Vor allem Figo – der ehemalige portugiesische Rekordnationalspieler und Weltfußballer – hat mit seiner Plattform DreamFootball ein richtig gutes Projekt für digitales Scouting geschaffen. Nachwuchskicker aus der ganzen Welt können so selbst ihre Videos hochladen, die nach einem speziellen Filtersystem direkt zu den Scouting-Abteilungen der großen Fußballclubs befördert werden.

Der portugiesische Fußballstar Luis Figo darf beim Web Summit in Lissabon natürlich nicht fehlen
Luis Figo beim Web Summit 2016

Klar, ein Superstar wie Figo hat alle Kontakte zum professionellen Fußball, aber auch im Hobby- und Amateurbereich tut sich so manches. Wichtigste Faktoren sind hier überwiegend Data und Metrics. Wie kann ich selbst als Möchtegern Messi meine Werte aufzeichnen und so mein Spiel verbessern? Das Start-up FutbolWorld aus Ecuador zum Beispiel kann mit Sensorik in Ball, Schuh und Torstange jede einzelne Bewegung messen und dokumentieren. Kombiniert mit einem cleveren Quantified-Self-Gaming-Ansatz bietet das schon jede Menge Potential für jeglichen Hobbykicker.

Wird die Technologie von Futbol World bald unverzichtbar für jeden Top-Club?
Futbol World revolutioniert den Fußball

Eine coole Möglichkeit zur Videoanalyse zeigten uns auch die Jungs von SportCaster. Mit ihrer intelligenten Videotechnik könnte sich sogar jeder Burgenländische Sechstligist ganz einfach selbst filmen und das ausgesprochen professionell, inklusive Spieler- und Balltracking.

 

Österreichische Start-up Power

Natürlich haben wir auch an Tag 3 wieder versucht so viele österreichische Start-ups wie möglich zu treffen. Heute im kurzen Video Interview: DealMatrix, Coachfox, Reactive Reality, Streamchartz und Juno.

Deal Matrix

Coachfox

Reactive Reality

Streamchartz

Juno

 

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen