Channel

International

Coronakrise

Web Summit: Europas größte Startup-Konferenz findet 2020 komplett virtuell statt

The Web Summit in Lisboa. © Web Summit
The Web Summit in Lisboa. © Web Summit

110 Millionen Euro hat es sich die Stadt Lissabon kosten lassen, um bis 2028 der Gastgeber von Europas größter Startup- und Tech-Konferenz sein zu dürfen. Der Web Summit lockte in den letzten Jahren immer hunderte Sprecher, tausende Firmen und zehntausende Besucher in die portugiesische Hauptstadt und wurde dort bereits als wichtiger Wirtschaftsfaktor gesehen. 300 Millionen Euro groß soll der wirtschaftliche Impact der Konferenz pro Jahr gewesen sein.

Nicht so im Corona-Jahr 2020. Dieses zwingt die Veranstalter rund um Gründer Paddy Cosgrave dazu, den Groß-Event rein digital abzuhalten. „Lissabon ist immer noch die Heimat des Web Summit, aber angesichts der zunehmenden COVID-19-Ausbrüche in ganz Europa müssen wir uns überlegen, was das Beste für die Menschen in Portugal und unsere Teilnehmer ist. Die sicherste und vernünftigste Antwort ist, den Web Summit im Jahr 2020 vollständig online abzuhalten. Wir freuen uns darauf, die Teilnehmer 2021 wieder in Lissabon willkommen zu heißen“, so Cosgrave. Der Online-Event wird von 2. bis 4. Dezember über die virtuelle Bühne gehen.

Bei dem Online-Event werden nun 100.000 Teilnehmer und rund 800 Sprecher erwartet, die über eine hauseigene Online-Plattform zueinander finden sollen. Erwartet werden etwa Zoom-CEO Eric Yuan, EU-Kommissarin Margrethe Vestager und Facebook-CTO Mike Schroepfer als Vortragende. Die Eröffnung werden der Lissabonner Bürgermeister Fernando Medina sowie Portugals Premier Antonio Costa halten. Wer mit dabei sein möchte, kann sich Tickets um 150 Euro buchen. Meetings sollen über Matchmaking-Apps gemacht werden können.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise