Channel

Ecosystem

Konferenz

Kleineres Event in Wien: Verlegt WeAreDevelopers den World Congress nach Deutschland?

© Tamás Künsztler
Das WeAreDevelopers-Team mit Benjamin Ruschin (li.) und Apple-Co-Founder Steve Wozniak (Zweiter von li.) © Tamás Künsztler

WeAreDevelopers hat heuer mit einer Großveranstaltung bereits das zweite Jahr in Folge tausende Programmierer nach Wien gelockt. Im Mai sind Stars wie Apple-Co-Founder Steve Wozniak auf der Bühne gestanden und in dutzenden Workshops und Hackathons buhlten mehr als hundert Unternehmen um die begehrten Developer (Trending Topics berichtete).

WeAreDevelopers-Mitgründer Benjamin Ruschin spielt bereits länger mit dem Gedanken, auch kleinere Event-Formate anzubieten, die in verschiedenen Städten in ganz Europa stattfinden könnten (etwa in diesem Trending-Topics-Interview). Die Pläne sind nun ganz konkret geworden: im Dezember wird in Wien eine erste Developer-Konferenz mit Schwerpunkt Artificial Intelligence stattfinden. Erwartet werden rund 2.000 Gäste – wesentlich weniger als die 8.000, die sich noch auf dem großen Kongress im Mai getummelt haben sollen.

„Wir haben in Österreich eine gute Basis für Künstliche Intelligenz“, sagt Ruschin. Es gebe zahlreiche gute AI-Startups und auch die Johannes Kepler Universität in Linz ist bekannt für ihre AI-Experten. Dennoch rechnet Ruschin damit, dass wieder mehr als die Hälfte der Besucher aus dem Ausland kommen wird. Das Programm der Konferenz in der Wiener Hofburg ist noch nicht fixiert, es soll sich aber um eine guten Mix aus Vorträgen und Workshops mit internationalen Experten handeln.

© WeAreDevelopers
Der WeAreDevelopers World Congress 2018 in Wien. © WeAreDevelopers

Inhalte weiterhin auf Developer zugeschnitten

„Wir konzentrieren uns auf Machine Learning und die aktuellsten und für die Branche relevantesten Entwicklungen, die die Interaktion zwischen Mensch und Maschine mit sich bringt. Einen besonderen Fokus legen wir auf die Vertrauensbildung gegenüber maschinellen Entscheidungen sowie die Verbesserung der Nutzererfahrung mit maschineller Lernsoftware“, erklärt der WeAreDevelopers-Gründer.

Die Inhalte sind wie auch bei dem Groß-Event im Mai auf Entwickler zugeschnitten: „Ich habe kein Interesse an einer Konkurrenz zu den zahllosen Business-Konferenzen, die es im deutschsprachigen Raum gibt“. Für Manager und andere Nicht-Developer wird es dennoch ebenfalls Inhalte geben – auf dem großen Kongress gab es für sie einen eigenen Business-Track.

Gerüchte um Abwanderung nach Berlin

Dass in Wien jetzt ein kleineres Fokus-Event geplant ist, nährt die Gerüchte, WeAreDevelopers könnte mit dem großen „World Congress“ nach Deutschland abwandern. Ruschin will das allerdings nach wie vor nicht bestätigen oder kommentieren. Erstmals aufgekommen ist das Thema vergangenes Jahr, als der WeAreDevelopers-Gründer bestätigte, mit dem Gedanken zu spielen, die Großveranstaltung nach Berlin zu verlegen.

Im Frühjahr eröffnete das Wiener Unternehmen schließlich in der deutschen Hauptstadt eine Niederlassung. Der Standort für den Kongress für nächstes Jahr sei noch nicht fixiert, hieß es damals. Derzeit wird das Team in Deutschland allerdings massiv ausgebaut. Auf Facebook und LinkedIn gab Ruschin kürzlich Alexander Farkas als Geschäftsführer für die „WeAreDevelopers Germany GmbH“ bekannt, Matthias Will wird Head of Events und Robert  Schermann Head of Congress Marketing.

Die Frage, warum WeAreDevelopers noch nicht nach Berlin oder San Francisco gezogen ist, beantwortete CCO Jacqueline Resch in einem Interview mit Trending Topics im Mai noch so: „Wir kommen aus Wien. Es ist unser Heimmarkt, den wir gut kennen“. Möglicherweise ist dieser aber nun zu klein geworden.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen