Channel

Startups

Digitalisierte Messen

Waytation: Tracking-Startup holt sich 1,1 Millionen Euro Wachstumsfinanzierung

Bluetooth-Chips von Waytation. © www.sebastianfreiler.com
Bluetooth-Chips von Waytation. © www.sebastianfreiler.com

Ein kleiner Bluetooth-Chip, mit dem Besucher (auf freiwilliger Basis) auf einer Messe durch die Hallen getrackt werden können: Mit diesem Konzept hat das Wiener Startup Waytation rund um CEO Cemsit Yelgin bereits einige große Kunden aus dem In- und Ausland gewinnen können. Nun hat die Firma eine Wachstumsfinanzierung aus dem bestehenden Gesellschafterkreis erhalten: startup300 und die Business Angels Hansi Hansmann und Hannes Siller pumpen frische 1,1 Millionen Euro in das Startup.

„Die Finanzierungsrunde dient dem weiteren Wachstum und ist eine Vorbereitung der Series A“, sagt Yelgin im Gespräch mit Trending Topics. Mit der Deutsche Messe AG und Reed Exhibitions, einem der größten Messeveranstalter der Welt, konnte man bereits zwei neue Großkunden gewinnen, die die Tracking-Lösung ihren Messebesuchern anbieten. Bei der Hannovermesse etwa nutzen 25.000 Besucher den kleinen Bluetooth-Chip (so genannter „WayTag“). „Der Messebesucher kann sich auf der Veranstaltung entscheiden, ob er unsere Lösung verwenden will“, sagt Yelgin.

+++ Waytation trackt mit Bluetooth-Chips die Besucherströme auf der IT-Messe CeBIT +++

Tagebuch für Messebesucher

„Der Mehrwert für den Veranstalter ist, dass er Besucherstromanalysen bekommt“, sagt Yelgin. So könne man etwa errechnen, welche Teile einer Ausstellung gut frequentiert sind und welche nicht und gegebenenfalls in Folge Adaptionen umsetzen. Doch auch die Besucher, die sich die WayTags um den Hals hängen, sollen eine bessere Erfahrung mit Hilfe der Tracking-Technologie bekommen.

Die kleinen Sender werden an Besucher verteilt. © Waytation
Die Cloud-Software. © Waytation

Mit Reed Exhibitons hat Waytation einen der ganz Großen der Messe-Branche als Kunden gewonnen. „Heute ist das Unternehmen gereift und die Zusammenarbeit mit Waytation ein wichtiger Schritt für Reed Exhibitions hin zur Digitalisierung von Messen. Die Verknüpfung von Messebesuch, Besucherströmen und Kundenverhalten lässt ein Produkt entstehen, das nachhaltigen Nutzen für unsere Kunden, aussteller- wie auch kundenseitig, bietet und wir ab sofort auch bei anderen Messen als Dienstleistung anbieten“, sagt Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Reed Exhibitions Österreich.

+++ Waytation: Wiener Tracking-Start-up für Messen holt sich Millionen-Investment von Hansmann und startup300 +++

„Wir bekommen viele Anfragen aus den USA“

„Künftig soll der Besucher in Echtzeit sehen können, was ihn noch interessieren könnte“, sagt Yelgin. Außerdem sei es nun möglich, dass Besucher ein digitales Messetagebuch via App des Veranstalters oder E-Mail bekommt, in dem er eine Übersicht bekommt, welche Stände und Vorträge er besucht hat. Auch nicht unspannend auf Großveranstaltungen: Für Besucher könnten auch Schritte gezählt werden, um zu errechnen, welche Strecken man zurückgelegt hat.

„Wir bekommen viele Anfragen aus den USA“, sagt Yelgin. Auch in Australien, Spanien oder Frankreich sei Waytation bereits zum Einsatz gekommen. „Wir haben ein internationales Produkt und können unabhängig von der Infrastruktur vor Ort arbeiten“, sagt der Waytation-CEO. Zum Thema Datenschutz sagt er: „Der Besucher kann kontrollieren, ob seine Informationen freigegeben will.“ Aussteller auf Messen würden nur Daten über die Demografie der Standbesucher bzw. aggregierte Daten (etwa durchshcnittliche Aufenthaltsdauer) bekommen.

startup300 und Hansi Hansmann sind auch Investoren von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen