Channel

Ecosystem

Event

Was die „Zukunft der Dinge“ für Marketing und Werbung bedeutet

© Pexels
© Pexels

Jeder spricht über das “Internet of Things”. Schon seit mehr als zehn Jahren sind mehr IoT-Geräte als Menschen mit dem Internet verbunden. Wenn Objekte miteinander kommunizieren, ist das aber nicht nur für Fabrikshallen oder autonome Fahrzeuge interessant. Auch für Marketing und Kommunikation bietet das IoT innovative Ansätze.

Sensoren und Chips werden immer kleiner und können beinahe unsichtbar in jedes Produkt integriert werden. Ein Laufschuh könnte seinem Besitzer melden, dass er schon zuviele Kilometer hinter sich hat und gleich einen passenden Nachfolger nominieren. Oder die Kaffeemaschine schickt einen Reminder, neue Bohnen zu bestellen, wenn sich das Bohnenfach leert. 

Zig Milliarden Dinge vernetzen sich

Der Markt für das „Internet der Dinge“ soll sich laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens EY bis 2025 alleine in Österreich auf 11 Milliarden Euro verdreifachen. Laut den Analysten sollen weltweit bis 2030 mehr als 50 Milliarden Geräte vernetzt sein: Industrie-Roboter, Küchenmaschinen oder Ladenregale.

Auch in der Werbung bietet das IoT ganz neue Möglichkeiten. Das reicht von einfachen Tricks wie der genauen Messung der Kundenfrequenz vor ganz bestimmten Produkten zu bestimmten Zeiten im Einzelhandel, um Werbung gezielter ausspielen zu können, bis hin zu personalisierten Werbeanzeigen, die potenzielle Kunden unterwegs ausgespielt bekommen. „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch dieses Produkt gekauft“ wird auch im stationären Handel möglich. „Aus Werbesicht entsteht durch das IoT auch ein unvorstellbares Potential, immer individuellere, passendere und relevantere Inhalte und Botschaften bereit zu stellen“, sagt Jochen Schneeberger, Head of Digital Advertising bei Willhaben.

Wo liegen die Chancen, wo die Risiken?

Das Thema ist aber eine Gratwanderung: Wie weit muss sich das Marketing vorwagen, um einen echten Mehrwert zu erzielen und wo liegt die Grenze? Wann fühlen sich Konsumenten vielleicht zurecht überwacht und manipuliert? In diesem Spannungsfeld können Unternehmen künftig ihre Marken weiterentwickeln – denn neben den wenigen Risiken bleiben vor allem Chancen.

Experten berichten aus der Praxis

Welche Konzepte sind sinnvoll, wie kann man Kunden und Nutzer möglichst früh einbinden und worauf muss man beim Einsatz oder der Nutzung des IoTs im Marketing besonders achten? Willhaben und Trending Topics laden am 25. April ausgewählte Marketing- und Kommunikations-Experten zu einem Abend, der ganz im Zeichen von IoT, Digitalisierung und neuen Konzepten für Corporate Communication steht und Antworten auf genau diese Fragen gibt.

Keynote und Panel-Diskussion mit:

  • Michael Hirschbrich, Gründer und Autor („Schöne Neue Welt 4.0: Die Menschheit im digitalen Wandel“)
  • Stefan Hupe, Think Tank „The Viennese Thinker Circle“
  • Mario Drobics, Senior Researcher IoT am AIT Austrian Institute of Technology
  • Jochen Schneeberger, Head of Digital Advertising, Willhaben
  • Désirée Ehlers, Digitalisierungsexpertin

„Rund um die Veranstaltung freuen wir uns drauf, mit Kunden das spannende Thema zu diskutieren“, so Schneeberger. „Es wird eine sehr gute Gelegenheit, um künftige Entwicklungen im Umfeld, die Zukunft von Angebot und Nachfrage und der technologischen Weiterentwicklung zu thematisieren“. Willhaben sieht in Einsatz neuer Technologien ein enormes Potenzial, das die Branche zeitnah und durchdacht nutzen müsse: „Mit Picture-Recognition und der Möglichkeit, optisch ähnliche Anzeigen automatisch suchen zu lassen, haben wir rund um die Usability schon erste Schritte Richtung künstliche Intelligenz gemacht“. 

Showcase Artivive

Nach den Gesprächen kann direkt vor Ort ein Beispiel vernetzter Kommunikation ausprobiert werden: Das mehrfach ausgezeichnete Startup Artivive präsentiert seine Augmented-Reality-Lösung, mit der physische Kunstwerke digital angereichert werden können. Erleben Sie vor Ort eine Ausstellung, in der die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschmelzen.

+++ Artivive: Wiener Startup reichert Kunstwerke mit Augmented Reality an +++

Key Facts: Die Zukunft der Dinge – Wie IoT unseren Alltag verändert

Datum: Do 25. April 2019
Ort: Mumok Lounge, 1070 Wien

18:00h Einlass

18:30h Beginn Keynote & Panel

19:30h Q&A

19:45h Networking & Flying Buffet

>> Anmeldung auf Eventbrite

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion