Channel

Startups

#2min2mio

Wiener Startup Waltz 7 holt sich 410.000 Euro Investment für seine Dusch-Tabs

Die Dusch-Tabletten von Waltz 7. © Gerry Franke
Die Dusch-Tabletten von Waltz 7. © Gerry Franke

Aroma-Duschtabs waren die Stars bei den Investoren von der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen am Dienstag Abend auf Puls 4. Das von den beiden Gründern Thomas Grüner aus Südtirol und seinem ehemaligen Studienkollegen Thomas Schloss geführte Startup mit Hauptsitz in Wien Floridsdorf konnte sich ein Investment in der Höhe von 410.000 Euro sichern. Hans Peter Haselsteiner, Katharina Schneider, Leo Hillinger und Heinrich Prokop legten die Summe zusammen. Oben drauf gibt es von Seven Ventures Austria Mediavolumen im Gegenwert von 275.000 Euro, außerdem wird die Kosmetik-Kette Bipa dabei helfen, die Produkte in die Läden zu bringen.

Die Dusch-Tabs sind in den USA bereits ein großer Hit und sollen ihre aromatische Wirkung im Badezimmer in der Duschkabine entfalten und den Duft von Lavendel, Minze oder Lemongrass verbreiten. „Dass in der Show plötzlich ein Bieter-Wettkampf entfacht wird und alle Investoren uns ein Angebot machen wollen, hat uns dann doch sehr erfreut“, sagt Gründer Grüner zu Trending Topics. Wir haben sowohl Kapital als auch Expertise im Einzelhandel und Vertrieb erhalten. Beides ist für nachhaltiges Wachstum essentiell.“

Mehr als eine Million Tabs bereits verkauft

Seit 2016 hat Waltz 7 mehr als eine Million der Tabletten, die sich im Wasser auflösen, absetzen können. „Priorität in den nächsten Wochen hat nun die Erfolgswelle der Show richtig zu surfen und alles Positive mit ins neue Jahr zu nehmen“, sagt Grüner. Ziel sei es, im Einzelhandel flächendeckend in der DACH-Region erhältlich zu sein, damit Marketingmaßnahmen mit geringem Budget eine gute Trefferquote erzielen. Neben der REWE-Gruppe und Rossmann sei man nun mit mehreren großen Einzelhandelsketten im Gespräch. Dann soll in Österreichs Nachbarländer expandiert werden.

Spannend könnte für Waltz 7 auch der B2B-Markt werden, wie Investor Heinrich Prokop im Rahmen des Public Viewing mit Trending Topics am Dienstag Abend anmerkte. Denn Hotelketten der 3-Sterne-Kategorie könnten für ihre Gäste so einfach die Badezimmer aufwerten und sich die Abnehmern von größeren Stückzahlen entwickeln. 8 Stück der Tabs kosten dem Endkonsumenten immerhin rund 15 Euro.

Und die anderen Startups?

Die Tirolerin Claudia Bairer holte sich für ihre Idee „Faltenfrei“ – ein Aufsatz für Wäschständer, um Falten in Kleinungsstücken zu verhindern, 50.000 Euro von Neo-Investorin Katharina Schneider (Mediashop). Dem Vernehmen nach verkauft sich „Faltenfrei“ mittlerweile außerordentlich gut. Die drei anderen Startups, Livin Farms (Mehlwurm-Farm für zu Hause), Drezzer (Plattform für Modedesigner) und CarryFix, gingen leer aus.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen