Channel

Mobility

Elektroauto

VW ID.3 kostet weniger als vergleichbarer Verbrenner

DER VW ID.3. © Volkswagen
DER VW ID.3. © Volkswagen

Es gibt Neuigkeiten zum VW ID.3. Die betreffen den Preis des Elektroflitzers: Wie VW nun bekanntgab, soll der Wagen in der Basisvariante in der Anschaffung und im Betrieb günstiger sein als ein vergleichbares Auto mit Verbrennungsmotor. Erhältlich sein soll der ID.3 ab dem Sommer dieses Jahres.

„Mit dem ID.3 wird das E-Auto endgültig bezahlbar. Er ist voll alltagstauglich und kostet dank der Umweltprämie sogar weniger als ein Verbrenner“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen. Momentan würden die Vorbereitungen für die Auslieferungen des ID.3 auf Hochtouren laufen: „Der Zeitplan steht“, bestätigt Ulbrich. „Die Markteinführung des ID.3 folgt wie angekündigt im Sommer.“

VW: Viel Einsparungspotenzial

VW rechnet folgendermaßen: Die Basisversion mit 330 Kilometern Reichweite (WLTP) koste „nach Abzug der Umweltprämie in Deutschland weniger als 23.430 Euro“ und liege damit „mindestens auf dem Preisniveau vergleichbarer Modelle“. Als Beispiel wird der Golf Life angeführt. Zusätzlich würden ID.3-Fahrer in Deutschland „rund 840 Euro im Jahr bei den laufenden Kosten“ sparen. Außerdem falle unter anderem keine Kfz-Steuer an, Ölwechsel seien nicht mehr nötig und der ID.3 werde „in eine günstigere Versicherungsklasse (Klasse 17) eingestuft“. Und auch die Energiekosten seien niedriger. Genauere Informationen beziehungsweise Rechnungen fehlen allerdings.

+++VW zeigt erstmals Studie des neuen VW ID.4+++

VW will Ziel im Sommer europaweit 30.000 vorbestellte ID.3 der 1st Edition nahezu zeitgleich an die Kunden auszuliefern. Auch dadurch will der Konzern laut eigener Aussage „in den kommenden Jahren“ Weltmarktführer in der E-Mobilität werden. VW investiere dafür bis 2024 33 Milliarden Euro, davon 11 Milliarden in der Marke Volkswagen.

+++Der ID.3 ist das Auto, das Volkswagens Betriebssystem vw.os zuerst bekommt+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise