2 Minuten 2 Millionen

Vomito: Pulver gegen eklige Flüssigkeiten

Vomito bei 2 Minuten 2 Milionen. © Puls 4/Gerry Franke
Vomito bei 2 Minuten 2 Milionen. © Puls 4/Gerry Franke

Wer Kleinkinder oder Haustiere hat, der hat sich sicher schon daran gewöhnt: Eklige Flüssigkeiten wie Urin oder Erbrochenes müssen regelmäßig weggewischt werden. Braucht man dazu nun ein eigenes Reinigungsmittel? Die Linzer Firma Bluniva von Matthias Kaltenberger, Christian Zuschrader und Clarissa Eibl meint ja – und hat dazu mit Vomito ein eigenes Reinigungsmittel entwickelt, mit dem man ekelerregende Flüssigkeiten binden und dann einfach wegwischen kann.

Ein Pulver, das bindet

Vomito ist dabei ein Pulver, das man auf Blut, Urin oder Erbrochenes streut und kurze Zeit einwirken lässt. das Pulver saugt die Flüssigkeit quasi auf und bindet sie, damit man sie dann mit Schaufel und Besen wegkehren kann. Lässt man Vomito zehn Minuten einwirken, dann soll man die gebundene Flüssigkeit sogar mit dem Staubsauger entfernen können. Die Ausbreitung von unangenehmen Gerüchen soll so verhindert werden. 50 Milliliter Vomito binden etwa einen Liter Flüssigkeit.

Kein Ersatz für Fleckenentferner

In dem Pulver sind mineralische Zusätze, Hydrogele, Trinkwasser, Lebensmittelfarbe, Tenside und Duftstoffe enthalten. Verkauft wird das Pulver online in Dosen mit jeweils einem halben Kilo Pulver. Je Dose bezahlt man etwa 12 Euro. Was man auch wissen sollte: Vomito ist kein Ersatz für einen Fleckenentferner – diesen braucht man weiterhin zusätzlich, um wirklich alles zu entfernen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise