Channel

Startups

Finanzierungsrunde

ViewAR: Wiener Augmented-Reality-Firma erhält Millioneninvestment

"GuideBot" von ViewAR © ViewAR
"GuideBot" von ViewAR © ViewAR

Die Wiener Augmented-Reality-Firma ViewAR konnte in einer neuen Finanzierungsrunde von den beiden Anlagegesellschaften Lansdowne Investment Company Cyprus (LICC) und Breeze Invest mehrere Millionen Euro einsammeln. Das 2010 gegründete Unternehmen entwickelt für andere Firmen unterschiedliche AR-Anwendungen. Mit dem neuen Kapital will ViewAR international expandieren und das Team stark erweitern. LICC ist neben dem AR-Unternehmen auch an der oberösterreichischen Stromspeicher-Firma XelectriX Power beteiligt.

Holo-Light: Augmented Reality-Startup erhält 4 Millionen Euro

„AR-Markt kann richtig durchstarten“

„Mittlerweile ist der AR-Markt endlich wirklich aufgewacht. Die Technologie hat die Prototyp-Phase verlassen und kann jetzt richtig durchstarten. Dafür sind Investments sehr wichtig. Wir haben uns acht Jahre lang selbst finanziert und bekommen erst seit zwei Jahren Finanzierungen. Die hohen Geldmengen, die wir jetzt erhalten, sprechen auch für die Nachfrage nach AR-Technologie“, erklärt ViewAR-Gründer und CEO Markus Meixner.

ViewAR hat eine komplette Infrastruktur zum Erstellen, Verwalten, Testen und Veröffentlichen von Augmented-Reality-Anwendungen entwickelt. Damit sollen Unternehmen ohne viel Know-how ihre „eigenen hochwertigen AR-Apps“ erstellen können. Laut Meixner birgt AR ein enormes Potenzial zur Optimierung von Geschäftsabläufen und Kundenerfahrungen. Ein besonderer Fokus des Unternehmens liege momentan auf der Indoor-Navigation. Mit der Anwendung „GuideBot“ sei es möglich, von einem virtuellen Roboter visuelle Hinweise durch Smartphones und Headsets zu erhalten. Diese Anwendung kommt beispielsweise bei Rundgängen in Museen oder im Immobilienbereich zum Einsatz. Auch im Handel unterstützt der GuideBot bei der Navigation.

ViewAR will Team verdoppeln

Daneben arbeitet ViewAR auch an Lösungen für die Industrie 4.0 und IoT sowie Fernhilfe und Produktvisualisierung. Mit diesem Konzept hat das Unternehmen schon viel Anerkennung gewonnen. So hat ViewAR im Jahr 2016 bei der Augmented World Expo im Silicon Valley den „Auggie Award“ für die beste AR-App des Jahres erhalten (Trending Topics berichtete).

ViewAR: Wiener Augmented-Reality-Firma im Silicon Valley für beste AR-App ausgezeichnet

Mit dem Geld aus der Investitionsrunde will ViewAR neben der internationalen Expansion, vor allem in die USA, seine Mitarbeiterzahl erhöhen. Momentan besteht das Team laut Meixner aus 17 Personen. In den kommenden 18 Monaten sollen es zwischen 35 und 40 werden. Vor allem in den Bereichen Entwicklung und Sales sucht das Unternehmen jetzt nach neuen Talenten.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics