Channel

Ecosystem

Coronavirus

Vienna UP’20: Wiener Startup-Woche im Mai wird abgesagt

Das Logo der Vienna UP'20. © Wirtschaftsagentur
Das Logo der Vienna UP'20. © Wirtschaftsagentur

Nach der Verschiebung des 4Gamechangers Festival von Puls 4 in den Herbst folgt nun der nächste Rückschlag, der die österreichische Startup-Szene ins Herz trifft: Die für den Mai geplante Startup-Woche Vienna UP’20 wurde gerade von der Wirtschaftsagentur Wien abgesagt. Sie hätte vom 11. bis zum 17. Mai 2020 stattfinden und bis zu 20.000 Besucher anlocken sollen. Doch die Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus und damit einhergehende Restriktionen für Events haben die Wirtschaftsagentur zu der Entscheidung gebracht, den Event abzusagen.

„Es bricht mir das Herz, das zu sagen: Wir sind zum Entschluss gekommen, die Veranstaltung im Mai nicht zu machen und auf 2021 zu verschieben“, sagt Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, zu Trending Topics. Das Besondere der Vienna UP’20 wäre gewesen, dass in der Woche 50 Partner in vielen verschiedenen Locations etwa 80 eigene Events gemacht hätten – vom Meetup bis zur großen Konferenz. In Coworking Spaces wie weXelerate, Talent Garden, Impact Hub oder Tribe.Space sollten die meisten Veranstaltungen stattfinden. Erwartet wurden Besucher aus 60 Nationen.

Event soll 2021 nachgeholt werden

Die Startup-Woche im Mai abzusagen (bisher gelten die Event-Einschränkungen der Regierung ja nur bis Ende März), sei keine leichte Entscheidung gewesen. „Es war ein besonderer Spirit, der durch das Projekt geweht ist“, so Hirczi. „Wir hatten viele besorgte Anrufe von Partnern und schon vereinzelte Absagen von Partnern.“ Man hätte es durchboxen können, aber es wäre dann nicht das Gleiche gewesen. Außerdem wäre die Woche Gefahr gelaufen, auf das angestrebte internationale Publikum verzichten zu müssen. Eine entsprechende Roadshow in Osteuropa, um die Startup-Woche in Zagreb, Ljubljana, Belgrad, Bukarest und Sofia zu bewerben, entfällt demnach ebenfalls.

Event-Veranstalter, die Partner der Vienna UP’20 waren, können ihre eigenen Formate trotzdem machen – die Entscheidung obliegt ihnen. 2021 soll im Mai die Startup-Woche in Wien dann nachgeholt werden. Viele Partner hätten dazu schon Interesse bekundet, so Hirczi. Man arbeite ab sofort daran. Das Sujet – ein ziemlich buntes, sich aufbäumendes Pferd irgendwo zwischen Lippizaner und Unicorn – soll dann nächstes Jahr wieder zum Einsatz kommen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise