Coop-Story

Vienna Skill Smiths: “Umgib dich mit inspirierenden Personen, dann passieren wahre Wunder”

Stephan Kardos hat 2015 die Vienna Skill Smiths gegründet.
Stephan Kardos hat 2015 die Vienna Skill Smiths gegründet.

Stephan Kardos, 32 Jahre, hat die Wirtschaftsuniversität absolviert und lebt in Wien. Als Entrepreneur setzt er sich in seinen Projekten mit den Themen Kreativität, Neugier und Lernen auseinander. Warum? Kardos möchte Leuten zeigen, zu was sie fähig sind zu gestalten und (neu) zu lernen. Darum hat er vor zwei Jahren das Creativity Gym ins Leben gerufen und letztes Jahr Vienna Skill Smiths gegründet. Das Start-up hat zum Ziel, inspirierende Menschen in Kursen mit Interessierten zusammenzubringen und ihnen dort Know-how zu vermitteln.

Stephan, welche Leidenschaft treibt dich an, was motiviert dich?

Zur Zeit der Gedanke, dass so viel mehr möglich wäre, wenn Menschen öfter ihrer Neugier nachgehen, Kreativität nicht mit künstlerisch verwechselt und Lernen nicht auf Schule reduziert wird. Wir würden grundsätzlich mehr probieren, Dinge öfter auf neue Weise sehen. Ich glaube das würde oft zu ziemlich coolen Lösungen führen um große Herausforderungen zu bewältigen.

Wann hast du die Leidenschaft für „Vienna Skill Smiths“ entdeckt? Hat es dafür einen bestimmten Auslöser für diese Initiative gegeben?

Ich bin seit über 2 Jahren Teil einer Online-Community (OpenIDEO), die verschiedene Fragestellungen mit Design-basierten Ansätzen löst. Eine der Fragestellungen war im Bereich „Creative Confidence“ … das hat mich nicht mehr losgelassen und das Eine hat zum Anderen geführt.

Welchen Stellenwert nimmt Lernen bei dir ein? Bist du ein neugieriger Mensch?

Lernen ist für die Umsetzung meiner Projekte sehr wichtig. Ich muss mir ständig neue Skills und Wissen aneignen damit ich meine Vorhaben realisieren kann. Meine Neugier zeigt sich vor allem dadurch, dass ich oft Warum? und Warum nicht? frage.

Und warum ist es genau dieses Projekt geworden?

Wir haben tolle Inspirationen in anderen Städten gefunden. Alle hatten gemeinsam, dass die lokale Community eingebunden wurde, um Skills und Wissen zu teilen. Ich finde den Gedanken sehr ansprechend, dass man von der Person lernt, die sich für das Thema besonders begeistert. Community-Aufbau ist ein guter Start und lässt viele Weiterentwicklungen zu.

Was würde der Welt abgehen, wenn es euch nicht geben würde?

Ich denke ,eine Menge Möglichkeiten von wirklich begeisternden Leuten  inspiriert zu werden. Manchmal hat man nur einen spannenden Abend und trifft interessante Personen; oft inspiriert es aber zu völlig neuen Wegen.

Wo findest du den Raum, um deine Leidenschaft ausleben zu können?

Kreativität, Neugier und der Hang zum Lernen sind Einstellungssache. Es benötigt keinen Raum im engen Sinn – unsere Welt ist voll von Erkundungs- und Lernmöglichkeiten. Ausleben heißt dann einfach machen.

Worauf verzichtest du, um deine Leidenschaft ausleben zu können?

Ich würde gerne mehr Zeit mit Freunde und Familie verbringen. Und viel öfter und viel länger Laufen gehen. Ich verzichte wohl auch auf etwas Geld und auf ein regelmäßiges Einkommen.

Was ist eigentlich das Schönste bei deiner Arbeit?

Ich finde es sehr inspirierend, mit Leuten zu sprechen, die bei uns eine Klasse halten wollen; Leute, die anderen etwas beibringen möchten. Ihre Begeisterung für ein Thema ist ansteckend.

Wohin wird Dich deine Arbeit noch bringen? Gibt es noch geheime Projekte?

Ich möchte mit meiner Arbeit Menschen dazu inspirieren, mehr zu erkunden, ihrer Neugier nachzugehen und positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen. Es gibt schon Ideen wie das noch aussehen kann; die Vienna Skill Smiths Blog-LeserInnen wissen ein wenig mehr ;)

Das wird aber wohl noch einige Monate, vielleicht sogar Jahre dauern. Ich würde aber sehr gerne zu einzelnen Themen mit anderen Entrepreneuren zusammen arbeiten. Die Themen sind zu wichtig, als das man alleine daran arbeitet.

Wie gelingt es dir, Menschen für deine Leidenschaft zu begeistern?

Ich weiß nicht so recht … ich denke, insgeheim weiß jeder, dass es wichtige Themen sind. Außerdem rede ich viel über diese Themen und versuche Ideen mit Prototypen erlebbar zu machen (wie das Creativity Gym vor 2 Jahren zum Beispiel). Ich denke, ich gehe damit vielen auf die Nerven; einige interessiert es dann wohl doch.

Was sagen eigentlich deine Freunde, dein Umfeld, deine Familien zu diesem Engagement?

Meine Freunde sind begeistert und ich bewege mich in einem Umfeld, wo ich sehr viel positive Reaktionen erhalte; auch kritische, aber das ist gut so. Innerhalb meiner Familie ist mein Werdegang wohl eher ungewöhnlich … ich erhalte dennoch viel Unterstützung.

Hast du Tipps für unsere LeserInnen?

Umgib dich mit vielen inspirierenden Personen – da passieren dann wahre Wunder.

Hast du einen Wunsch?

Ich habe einige, aber einer ist, dass ich mit meinem Tun zumindest eine Person inspiriere, die eigene Kreativität und Neugier zu nutzen, um positiv mitzugestalten.

Hast Du für unsere LeserInnen eine Buchempfehlung, einen Webtipp, einen Tipp für einen inspirierenden Platz, …?

Ja, „Creative Confidence“ von Tom & David Kelley. Das hat sehr viel zu meinen Werdegang beigetragen. Ausserdem den Blog www.brainpickings.org – wohl einer der interessantesten Blogs die es gibt. Man lernt mit jedem Post etwas Neues – versprochen.

Way to Passion“ ist ein Projekt von Reinhard Herok und Thomas Peham. Ihr Ziel ist es, mit Interviews aufzuzeigen, wie leidenschaftliche Menschen einen Beitrag für eine bessere Welt leisten können. „Way to Passion“ stellt TrendingTopics.at ausgewählte Inhalte zur Zweitveröffentlichung zur Verfügung, vielen Dank dafür!

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories