Marktkonsolidierung

Online-Vergleichsportale im Wettstreit: Grazer chegg.net schluckt Wiener Versichern24.at

Wo gibt es was billiger? Antworten liefern Vergleichsrechner im Netz. © Fotolia/Rawpixel.com

Das 2007 in Wien gegründete Online-Portal Versichern24.at bzw. die dahinter stehende Firmen Monmio GmbH und Versichern24 GmbH ist einer Aussendung des beteiligten Segments Accelerator von dem Vergleichs-Portal chegg.net mit Hauptsitz in Graz übernommen worden. Versichern24.at hat Schwerpunkte auf Kfz-, Haushalts- und Rechtsschutzversicherung gelegt, etwa 40.000 Nutzer gesammelt und kann so das Portfolio von chegg.net (von Auto- über Lebens- bis hin zu Pflegeversicherung) gut ergänzen.

Mit den 36 Produktrechner von Versichern24.at werden pro Jahr im Schnitt 1,5 Millionen Berechnungen von den Usern durchgeführt. Außerdem hat die Plattform 2013 auch ein Energieportal in Kooperation mit der staatlichen Behörde E-control gestartet.

Rennen der Vergleichsportale

Mit Hilfe von chegg.net kann Versichern24.at künftig österreichweit persönliche Beratung vor Ort sowie im Schadensfall Betreuung durch Experten anbieten. Diana Medanova, Mitgründerin bei Versichern24.at, bleibt im Management, über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Grazer bekommen neben Versichern24.at auch noch weitere Domains wie www.stromgas24.at mit dazu.

Der Markt für Online-Vergleichsportale ist heiß: Mit Durchblicker.at gibt es etwa seit einigen Jahren ein Start-up zweier ehemaliger McKinsey-Berater, das mittlerweile Vergleichsrechner für Versicherungen, Strom, Gas, Bausparen oder Mobilfunk anbietet. Auch aus Deutschland wirken Vergleichsportale in den österreichischen Raum hinein und buhlen um Nutzer.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen