Channel

Startups

Übersee

Usersnap: Linzer Start-up schafft es in den Salesforce-Inkubator für Künstliche Intelligenz in San Francisco

Das Usersnap-Team rund um die Gründer Florian Dorfbauer und Josef Trauner. © Usersnap
Das Usersnap-Team rund um die Gründer Florian Dorfbauer und Josef Trauner. © Usersnap

Ein Hidden Champion macht sich auf den Weg ins Silicon Valley: Das auf Bug-Tracking und Nutzer-Feedback spezialisierte Linzer Start-up Usersnap (TrendingTopics.at berichtete) ist in den Start-up-Inkubator des IT-Riesen Salesforce aufgenommen worden. Ab 1. Mai wird das Team rund um die Gründer Josef Trauner und Florian Dorfbauer als eine von 15 ausgewählten Jungfirmen in der Salesforce-Einrichtung in San Francisco arbeiten und dort fünf Monate lang die Möglichkeit haben, das Mentoren-Netzwerk anzuzapfen, an Events teilzunehmen und – vielleicht am wichtigsten – die Künstliche Intelligenz “Einstein” für seine Zwecke einzusetzen. Die Teilnahme an dem Inkubator-Programm ist für Start-ups kostenlos, sie verpflichten sich aber im Rahmen der Pledge 1%-Initiative, jeweils ein Prozent ihrer Arbeitszeit, Produktleistungen und Firmenanteile für Nonprofits zu spenden.

Usersnap hat sich mit seinem Dienst bereits einen Namen machen können und unter anderem klingende Namen wie Microsoft, Facebook, Google, Netflix oder Runtastic als Kunden gewinnen können. Investiert sind unter anderem Speedinvest und Business Angels, außerdem gab es eine Förderung des aws für die Jungfirma. Die Chance, an einem Inkubatoren-Programm im Silicon Valley teilzunehmen, ist für österreichische Start-ups attraktiv. So schaffte es etwa Bitmovin aus Kärnten zu Y Combinator (TrendingTopics.at berichtete).

„Einstein“ schlauer machen

Für Salesforce ist es offenbar wichtig, Cloud-Start-ups an sich zu binden bzw. mit seiner neuen Künstlichen Intelligenz im Sinne der Stärkung seiner Plattform bekannt zu machen. Denn Salesforce treibt wie viele anderen US-Tech-Konzerne das Thema “Artificial Intelligence” (AI) stark voran. “Einstein” soll unter anderem in der CRM-Plattform, die auch bei Medienhäusern, Autoherstellern oder Digitalunternehmen im Einsatz ist, aus den Daten lernen und Vorhersagen treffen, die Anwendern bei Geschäftsentscheidungen helfen können. Salesforce ist außerdem kürzlich einen Partnerschaft mit IBM im Bereich Künstlicher Intelligenz eingegangen – “Einstein” und IBMs eigene AI “Watson” sollen künftig zusammenarbeiten und gemeinsam vermarktet werden.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen