Channel

International

Etikettierung

US-Wahl: Facebook und Twitter kennzeichnen Trump-Aussagen zu Sieg als irreführend

Facebook stellt Trump richtig. © Facebook

Twitter stuft Behauptungen von Donald Trump, wonach er die Präsidentschaftswahl 2020 bereits gewonnen habe, als „umstritten und möglicherweise irreführend“ ein. Facebook und Instagram versehen derartige Postings mit einer Meldung, wonach die Wahl noch laufe und die Stimmen nach wie vor ausgezählt werden. Trump scheint das egal zu sein – seiner Meinung nach steht der Gewinner bereits fest.

Trump: „Haben diese Wahl gewonnen“

In den Morgenstunden europäischer Zeit erklärte Trump live im US-Fernsehen, die Wahl bereits gewonnen zu haben, schreibt TheVerge. Zudem habe er gedroht, rechtliche Schritte gegen noch nicht ausgezählte Stimmen einzuleiten – obwohl viele Staaten weiterhin legitime Briefwahlstimmen bearbeiten. „Offen gesagt, wir haben diese Wahl gewonnen“, erklärte der amtierende Präsident und schlug gleichzeitig vor, rechtliche Schritte einzuleiten, um die Auszählung weiterer Stimmzettel zu verhindern.

CNN korrigiert Donald Trump

Er deutete außerdem an, dass alle noch nicht ausgezählten Stimmzettel illegal sein könnten – eine Erklärung dafür hatte er allerdings nicht. „Wir werden zum Obersten Gerichtshof der USA gehen; wir wollen, dass alle Abstimmungen gestoppt werden, wir wollen nicht, dass sie um vier Uhr morgens irgendwelche Stimmzettel finden und sie auf die Liste setzen“, erklärte er ohne Belege. Am Ende der Aussagen erklärte er sich kurzerhand zum Gewinner der Wahl. Schon kurz nach diesen Aussagen wies ihn CNN darauf hin, dass er noch nicht gewonnen habe und dass die Bundesstaaten die Ergebnisse noch nicht bestätigt hätten.

Facebook und Twitter markieren Falschmeldungen

Ähnlich gehen Facebook und Twitter gegen die Falschmeldungen von Donald Trump vor. Auf Twitter meinte Trump, „sie [die Demokraten, Anm.] versuchen, die Wahl zu stehlen“, das lasse er nicht zu. Versehen ist der Tweet mit einer Richtigstellung von Twitter: „Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess“.

Facebook handhabt diese Aussagen ähnlich und setzt eine allgemeine Warnung an den Anfang der Facebook- und Instagram-Feeds: „Als Präsident Trump anfing, voreilige Siegesansprüche zu erheben, begannen wir damit, auf Facebook und Instagram zu benachrichtigen, dass die Stimmen noch immer ausgezählt werden und ein Gewinner nicht prognostiziert wird. Mit diesen Informationen versehen wir auch automatisch die Beiträge beider Kandidaten mit Etiketten“.

Joe Biden meldete sich in der Zwischenzeit auch: Nicht er oder Donald Trump könnten den Gewinner erklären, das könnten nur die Wähler. Die Aussagen von Trump seien „skandalös“ und „beispiellos“, hieß es aus seinem Team.

Die Auszählung ist nach wie vor im Gange. Es ist nicht klar, ob heute (oder in den nächsten Tagen) überhaupt ein klares Endergebnis vorliegt. Noch nie zuvor gingen derart viele Briefwahlstimmen bei der US-Wahl ein und auch die Wahlbeteiligung ist immens.

+++„Schleich di, du Oaschloch“: T-Shirt-Käufer spenden an Friedensverein+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise