Channel

Startups

Analyse

Unicorn Country Austria: Big at Home, Small in Europe

© Lucas Santos on Unsplash
© Lucas Santos on Unsplash

Das zweite Halbjahr 2021 ist nur wenige Tage alt, also Zeit, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. 2021 ist ein Rekordjahr für Startups und Scale-ups, das alle vorangegangenen Jahre in den Schatten stellt. Im ersten Halbjahr sind, so kann man vorläufig feststellen, mehr als 580 Millionen Euro in heimische Wachstums-orientierte Tech-Firmen geflossen. Oder in Dollar ausgedrückt: Es wurden bis dato mehr als 680 Millionen in die österreichische Startup-Szene investiert.

Mit GoStudent und Bitpanda hat Österreich zwei neue Unicorns bekommen, für die der Weg an die Börse nun offen steht. Dahinter gedeiht eine ganze Reihe von Scale-ups seit Jahren heran, von denen viele selbst noch das Potenzial haben, die Bewertung von mehr als einer Milliarde Dollar zu erreichen. Erst diese Woche wurden Investmentrunden von insgesamt fast 50 Millionen Euro (Anyline, Blockpit, byrd, Helu, TeamEcho, Ubiq) bekannt gegeben.

4x gegenüber 2020 möglich

So erscheint es durchaus realistisch, dass 2021 möglicherweise sogar die Milliarden-Grenze bei Investitionen erreicht werden könnte. Vergleicht man das mit den Vorjahren, dann wäre das eine Vervierfachung bis Verfünffachung gegenüber den Vorjahren:

Firma Investmentrunde Branche
GoStudent 205 Mio. Euro EdTech
Bitpanda 152 Mio. Euro Crypto/Fintech
GoStudent 70 Mio. Euro EdTech
Tractive 28,6 Mio. Euro PetTech
Bitmovin 20,7 Mio. Euro Videostreaming
Bluecode 20 Mio. Euro Mobile Payment
Anyline 17 Mio. Euro OCR
byrd 16 Mio. Euro Logistics
Blockpit 8,5 Mio. Euro Crypto
Crate.io 8,25 Mio. Euro IoT Database
StoryBlok 7,2 Mio. Euro CMS Software
Allcyte 5 Mio. Euro BioTech
Helu 4,2 Mio. Euro SaaS
Propster 3 Mio. Euro Proptech
inoqo 2 Mio. Euro Greentech
Speedinvest Heroes 1,5 Mio. Euro HR
TeamEcho 1,3 Mio. Euro HR
WeShip > 1 Mio. Euro Logistics
Cashy > 1 Mio. Euro Digital Pawnshop
XUND > 1 Mio. Euro HealthTech
Logsta > 1 Mio. Euro Logistics
VitreaLab > 1 Mio. Euro Display Tech
markta > 1 Mio. Euro E-Commerce
Eloop > 1 Mio. Euro Carsharing
NumberX > 1 Mio. Euro Fintech
Visplore 1 Mio. Euro Data Visualisation
Txture > 1 Mio. Euro Cloud IT
Ubiq > 1 Mio. Euro Mobility

Andere Länder weit voraus

Der Wermutstropfen in der ganzen Geschichte: In anderen europäischen Ländern – und da reden wir noch gar nicht von den großen – sind die Startup-Branchen schon viel weiter.

  • In Schweden haben alleine die beiden Scale-ups Klarna und Northvolt gemeinsam dieses Jahr fast 4,5 Milliarden Dollar eingesammelt, um im Fintech- bzw. Mobility-Sektor führende Größen zu werden
  • In den Niederlanden haben sich das Fintech Mollie und MessageBird beide zusammen etwa 1,6 Mrd. Dollar geholt
  • In Finnland haben Startups dieses Jahr insgesamt bereits mehr als 1,4 Milliarden Dollar geschnappt. Dagegen wirkt Österreich sehr klein.

Die immer gleichen Forderungen

Auch 2021 sehen nun viele wieder die Politik am Zug. Damit es in dem Ton weitergeht (die Erfolge von 2021 sind nicht bloßCorona-Folgen, sondern jahrelange harte Aufbauarbeit), braucht es eine ganze Reihe an Verbesserungen, um Österreich als Standort attraktiver zu machen. Vorschläge liegen seit Jahren am Tisch und harren ihrer Umsetzung:

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics