Channel

Mobility

Prototyping

Undabot und craftworks punkten beim Smart Mobility Prototyping Demo Day

© slkphoto.at/ Sebastian Kreuzbesrger
© slkphoto.at/ Sebastian Kreuzbesrger

Ein Problem, ein, Team, ein Prototyp: Beim Smart Mobility Prototyping Demo Day in Wien ging es für 10 Startup- Developer- und Studenten-Teams darum, in kurzer Zeit einen Lösungsansatz für ein vorgegebenes Problem zu entwickeln und zu präsentieren. Der Challenge stellten sich insgesamt zehn Teams, die die beiden Unternehmen Wien Energie und Upstream Mobility (eine Tochter der Wiener Linien und der Wiener Stadtwerke) stellten.

Während Wien Energie auf der Suche nach einer neuen E-Mobility-App (z.B. für die E-Ladestationen) ist, arbeitet Upstream Mobility an einem System zur Erkennung von Transportarten, um Nutzern in Wien die optimale Transportmöglichkeit offerieren zu können.

Im Pitch setzten sich schließlich Undabot aus Kroatien (in Zusammenarbeit mit Cobe aus München) bei der Challenge von Wien Energie durch, während craftworks aus Österreich die Challenge von Upstream Mobility gewann. Beide startups gewannen 3.000 Euro sowie können künftig weiter mit Wien Energie bzw. Upstream Mobility zusammen arbeiten.

Open-Innovation-Ansatz

Neben Undabot und craftworks waren auch Digital Natives (Ungarn), halphbaqed (Österreich), Mindtech Apps (Ungarn), 7Lytix (Österreich), TravelAI (UK) und OmegaLambdaTec (Deutschland) unter den vorselektierten Startups. Umgesetzt wurde das Programm und der Event von Pioneers Discover, dem Beratungsarm des Event-Veranstalters Pioneers.

“Wir sehen es als unsere Aufgabe, einzelne Spieler aus unserem Ökosystem zusammenzubringen: solche Open Innovation-Ansätze bieten Großunternehmen und Startups die große Chance, ihre Innovationskraft am Markt zu stärken und haben starke komplementäre Wirkungen, die beide Seiten nutzen sollten“, so Anton Schilling, Leiter von Pioneers Discover.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen