Channel

Startups

Challenge

Umdasch Group vergibt Forschungspreis und Aufträge an österreichische Startups

© Umdasch Group
© Umdasch Group

Die Umdasch Group aus Niederösterreich, einer der führenden Industriebetriebe des Landes mit mehr als 7.600 Mitarbeitern, ist auf der Suche nach Startups. Im Rahmen des „Josef Umdasch Forschungspreis„, der gemeinsam mit den „Word Summit Awards“ durchgeführt wird, können sich Jungfirmen ab sofort in drei Kategorien bewerben. Den Gewinnern winken dabei direkte Aufträge der Umdasch Group.

Konkret geht es um drei Kategorien, die den drei Umdasch-Töchtern Doka Group, Doka Ventures und der Umdasch Shopfitting Group zugeordnet sind. Die Doka Group, einer der Weltmarktführer bei Schalungssystemen und Sicherheitssystemen auf Baustellen, sucht Startups im Bereich „Learning & Education“. Ziel ist, einen E-Campus aufzubauen, der es der Doka Group erlaubt, mit Universitäten und Schulen zusammen zu arbeiten.

Bei Doka Ventures wird im Bereich „Smart Settlement & Urbanization“ nach Startups gesucht, die sich mit neuen Baumaterialien, Baumethoden und der Digitalisierung des Bauprozesses auseinander setzen. Die Umdasch Shopfitting Group schließlich sucht Jungfirmen im Bereich „Business & Commerce“ – konkret nach App-Konzepten, die es einer Smartphone-Kamera erlauben, Gegenstände in der Umgebung zu erkennen und dem Nutzer anschließend zu zeigen, wo er diese in einem Geschäft in der Nähe kaufen könnte.

Finale im März 2018

Bewerben kann man sich für den Preis, der anlässlich des 150. Geburtstags der Umdasch Group nächstes Jahr ausgeschrieben wurde, bis zum 30. November. In jeder der drei Kategorien werden anschließend fünf Finalisten ausgewählt, die am 5.000 Euro bekommen, um die Idee weiter zu entwickeln. Am 21. März werden sie dann am „WSA Global Congress“ in Wien in einem finalen Pitch gegeneinander antreten. Den Gewinnern winken konkrete Aufträge der Umdasch-Töchter zur Umsetzung.

Die Umdasch Group, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erwirtschaftete (88 Prozent davon im Ausland), will vor allem disruptive Technologien in der Baubranche vorantreiben. Die heutige Miteigentümerin Hilde Umdasch, Tochter von Firmengründer Josef Umdasch, hat bereits Erfahrung im Startup-Bereich. Sie hat sich 2016 im Rahmen der Series A (2,5 Millionen Euro) am Jobvideo-Portal Whatchado beteiligt (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen