Channel

Blockchain

Betrugsvorwürfe

Turbulenzen beim Stablecoin Tether lassen Crypto-Markt wanken

Tether Wallet am Smartphone. © Tether.to
Tether Wallet am Smartphone. © Tether.to

Die Vorgänge rund um den Stablecoin Tether und die mit ihm verwobene Firma iFinex (selbst wiederum Betreiber der Börse Bitfinex) lassen den Crypto-Markt heute deutlich einbrechen. Die Marktkapitalisierung aller auf Exchanges gehandelten Krypto-Assets ist heute Nacht innerhalb von wenigen Minuten von 180 auf 170 Milliarden Dollar eingebrochen. Die Kurse von nahezu allen Assets haben verloren.

Grund ist eine Untersuchung des Generalstaatsanwalts des US-Bundesstaats New York von iFinex Inc., dem Betreiber der Trading-Plattform Bitfinex und Tether Limited, jener Firma, die den Stablecoin Tether (USDT) herausgibt. Den beiden Firmen, die unter dem selben Dach betrieben werden, wird vorgeworfen, den Verlust von 850 Millionen Dollar von Kunden- und Unternehmensgeldern vertuscht zu haben.

Heimliche Transaktion in Panama vermutet

Tether soll im November 2018 rund 650 Millionen Dollar an Bitfinex überwiesen haben, damit die Krypto-Börse Auszahlungen an Kunden weiterhin durchführen und Liquiditätsengpässe lösen konnte. Diese heimliche Transaktion soll über die Crypto Capital Corp. in Panama abgewickelt worden sein, wobei Investoren und Behörden nicht darüber informiert worden sein sollen. Das geht aus einem Gerichtsdokument, das veröffentlicht wurde. Der Generalstaatsanwalt hat verlangt von Bitfinex und Tether den sofortigen Stop der Herausgabe von USDT.

Die Betreiber von Bitfinex und Tether haben bereits gekontert. Die Klageschrift des Generalstaatsanwalts sei „in böser Absicht verfasst und von falschen Behauptungen durchsetzt“, was den angeblichen Verlust von 850 Millionen Dollar angehe. Die Beträge seien nicht verloren gegangen, sondern beschlagnahmt und gesichert worden. „Wir arbeiten aktiv daran, unsere Rechte und Rechtsmittel wahrzunehmen und diese Gelder freizubekommen“, heißt es seitens Bitfinex. Zudem seien sowohl Bitfinex als auch finanziell „stark aufgestellt“.

Tether immer wieder unter Verdacht

Der Stablecoin Tether wird von Crypto-Anlegern gerne dazu benutzt, um bei Kursschwankungen auf ein stabiles Asset ausweichen zu können, anstatt auf Fiatgeld zu wechseln. Rund um Tether und die Verbandelungen zu Bitfinex kam es bereits zu Kritik. So steht USDT im Verdacht, dazu genutzt worden zu sein, um die Entwicklung des Bitcoin-Preises während dem Hype Ende 2017, Anfang 2018 zu manipulieren. Auch wird oft in Frage gestellt, ob Tether wirklich 1:1 durch US-Dollar gebackt ist – die Betreiber haben das stets bejaht (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen