Channel

Ecosystem

Mediamarkt

Tschüss Saturn, wir wussten nie wirklich, warum es dich gibt

© MediaMarktSaturn Österreich
© MediaMarktSaturn Österreich

Warum es im Jahr 2020 immer noch zwei getrennte Marken desselben Betreibers gibt, das ist ein großes Rätsel. MediaMarkt und Saturn sind beides Marken ein und desselben Unternehmens (nämlich des deutschen Handelsriesen Ceconomy) und haben in der Vergangenheit immer so getan, als würden sie nicht zusammen gehören.

Das ist nun vorbei. Mit 1. Oktober wird die Marke Saturn vom österreichischen Markt verschwinden, und es wird nur mehr MediaMarkt geben. Es wird dann österreichweit insgesamt 50 MediaMarkt-Märkte geben, 15 davon sind ehemalige Saturn-Filialen. Ob auch Standorte geschlossen werden müssen, ist derzeit offen.

„Mit der Entscheidung werden alle Vertriebskanäle von MediaMarkt und Saturn – stationär und online – unter der Marke MediaMarkt vereint. Die bestehenden Saturn Häuser werden zu MediaMarkt übergehen und einem Rebranding unterzogen. Der Prozess dauert von Anfang August bis voraussichtlich Ende September. Parallel dazu wird bereits im September ein neuer MediaMarkt in Parndorf eröffnet. Damit wird MediaMarkt österreichweit künftig an mehr als 50 Standorten vertreten sein“, heißt es seitens MediaMarktSaturn Österreich, der heimischen Tochter der Ceconomy AG.

Kraftakt gegen Amazon

Keine große Überraschung: Künftig wolle man das Engagement im Online-Bereich verstärken und die digitalen Kanäle ausbauen. Hinter Amazon und Unito mit den Marken Otto, Universal und Quelle ist MediaMarkt Saturn Österreich der dritt größte E-Commerce-Anbieter im Land.

„MediaMarkt übernimmt uneingeschränkt alle Verbindlichkeiten gegenüber Saturn-Kunden, sämtliche Ansprüche und bestehende Verträge behalten ihre Gültigkeit. Mitglieder des Saturn-Kundenclubs werden eingeladen, dem MediaMarkt-Kundenclub beizutreten“, heißt es weiter. Mit vereinten Kräften gibt es nun die Chance, verlorenen Boden gegen Amazon im Online-Handel gutzumachen. Die Geschäftsflächen sollen künftig noch mehr dem Kundenerlebnis, Beratung und Service dienen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise