Tipps

21 Tricks für Facebook Messenger: So holt man das Beste aus der App, die weltweit 900 Mio. Menschen nutzen

Immer neue Funktionen: Facebooks Messenger. © Facebook
Immer neue Funktionen: Facebooks Messenger. © Facebook

Die Messenger-App mit weltweit 900 Millionen monatlich aktiven Nutzern entwickelt sich für Facebook immer mehr zum Hoffnungsträger für Neugeschäft. Zuletzt wurden sogar Bots vorgestellt, die es Nutzern erlauben, mit automatisierter Software von Firmen zu chatten (TrendingTopics.at berichtete). Dass die App, mit der man grundsätzlich einfach mit Kontakten chattet wie bei WhatsApp, fast 90 MB groß ist, hat seinen Grund. Denn mit Messenger kann man viel mehr machen als bloß Direktnachrichten versenden.

TrendingTopics.at zeigt die besten Tipps und Tricks, mit der man das Optimum aus dem Messenger holen kann:

1. Ohne Facebook-Account nutzen

Der Messenger lässt sich auch ohne Facebook-Konto verwenden. Nach dem Installieren der App registriert man sich mit seiner Telefonnummer, Kontakte findet man anschließend, indem man der App Zugriff auf das am Smartphone gespeicherte Adressbuch gibt.

2. Am Desktop nutzen

Für viele Menschen hat sich der Messenger und andere Chat-Apps zum E-Mail-Ersatz entwickelt. Wer den Dienst (z.B. in der Arbeit) am Desktop nutzen möchte, installiert sich am besten die App Franz aus Wien (TrendingTopics.at berichtete). Sie vereint WhatsApp, Messenger, Skype, Slack, Telegram und Co. in einer simplen Desktop-App für Mac und Windows.

3. Mit Bots chatten

Wer einmal ausprobieren will, wie es ist, mit automatisierter Software via Messenger zu kommunizieren, der surft auf Botlist.co. Hier findet sich eine Übersicht über derzeit alle verfügbaren Bots für den Messenger. Der News-Bot von Techcrunch etwa kann derzeit englische Fragen wie „How is Mark Zuckerberg“ beantworten.

4. Benachrichtigungen abschalten

Manche Chats, insbesondere Gruppen mit vielen Teilnehmern, können nerven, wenn ständig neue Notifications aufpoppen. Diese Benachrichtigungen lassen sich stumm schalten, indem man in der Chat-Liste bei der gewünschten Konversation nach Links wischt und dann auf „Stumm schalten“ tippt. Dann lässt sich der Zeitraum für die Stummschaltung auswählen (15 Minuten bis 24 Stunden), inklusive der Option, die Notifications abzudrehen, bis man sie selber wieder aktiviert.

5. Der versteckte Nachrichten-Ordner

Es gibt einen, nein sogar zwei versteckte Ordner, in denen der Messenger Nachrichten von Nicht-Kontakten ablegt. Diese finden sich unter „Einstellungen“ -> „Personen“ -> „Nachrichtenanfragen“ -> „Gefilterte Anfragen anzeigen“. Manche Nutzer staunen nicht schlecht, wenn sie sehen, welche Nachrichten sich dort über die Jahre angesammelt haben.

6. Emojis für einzelne Chats festlegen

Standardmäßig zeigt der Messenger in jedem rechts unten den Like-Daumen an. Doch das lässt sich auf andere Emojis wie ein Herz, das Peace-Zeichen und dutzende andere Symbole ändern. Dazu tippt man im Chat oben auf den Namen des Kontakts, dann auf „Emoji“ und wählt sich das gewünschte Symbol aus. Dieses kann man nun statt dem Like-Symbol mit einem Tipper schnell versenden.

7. Ein Riesen-Like senden

Wenn man beim Schreiben einer Nachricht länger auf den Like-Button (oder ein anderes Emoji-Symbol, siehe Punkt 6) drückt, bläst sich das Symbol auf, das der Empfänger dann in eben dieser Größe zu sehen bekommt.

8. Dropbox-Dateien teilen

Seit kurzem kann man Dateien, die man in seiner Dropbox gespeichert hat, einfach über den Messenger-Chat mit einem Empfänger teilen (man muss die Dropbox-App am Smartphone installiert haben). Dazu klickt man in einem Chat auf die drei Pünktchen, scrollt hinunter bis zu Dropbox, wechselt so in die Dropbox-App, wählt dort die Datei aus und kehrt zurück zum Messenger.

9. Spotify-Song senden

Ähnlich wie Dropbox ist auf der Msuik-Dienst Spotify im Messenger integriert. Vorausgesetzt, man hat Spotify am Smartphone installiert, kann man in einem Chat auf die drei Punkte unten klicken, dann Spotify aus der Liste auswählen, so in die Musik-App hüpfen, einen Song suchen und diesen dann sharen. Der Empfänger bekommt ein Foto samt Link zugeschickt, tippt er darauf (und hat Spotify installiert), wird der gesendete Song geöffnet.

10. GIFs schicken

Ohne GIFs wäre die Welt heute nicht die gleiche. Via Messenger lassen sich die Endlosschleifen-Kurzvideos auch versenden, und zwar indem man im Chat auf die drei Pünktchen tippt und dann auf GIF-Dateien tippt. Hier bekommt man eine Auswahl präsentiert, aus der man ein GIF auswählen kann.

11. Kurzvideo senden

Um ein bis zu 15 Sekunden langes Video senden zu können, muss man nur im Chat das Foto-Symbol anwählen. Dann öffnet sich die Kamera, indem man auf dem Auslöser-Knopf draufbleibt, wird ein Video aufgenommen.

12. Nutzer blockieren und/oder melden

Manche Kontakte nerven einfach. Will man einen anderen Nutzer blockieren, wischt man in der Chat-Liste auf dem betreffenden Chat nach links, tippt dann auf „Mehr“ und dann auf „Blockieren“. Außerdem kann man den anderen auch als „Spam markeiren“, sollte man von jemanden unerwünschte Werbebotschaften erhalten. Blockierten Nutzern kann man keine Nachrichten senden oder sie anrufen. Um sie wieder von der Blockier-Liste zu nehmen, geht man in „Einstellungen“ -> „Personen“ -> „Blockiert“.

13. Fotos bearbeiten

Um ein Foto vor dem Versenden zu bearbeiten, tippt man auf das Foto-Symbol, dann auf eines der am Smartphone gespeicherten Bilder, auf das Stiftsymbol und bekommt dann folgende Optionen: Man kann das Foto mit Text beschriften oder es mit dem Finger bemalen.

14. Chat-Farben ändern

Standardmäßig ist der Messenger in Knallblau getaucht. Wenn man aber einen Chat in einer anderen Farbe darstellen will, geht man auf den betreffenden Chat, tippt oben auf den Namen des Kontakts und dann auf „Farbe“. In der ausgewählten Farbe werden dann etwa die Sprechblasen mit den Nachrichten angezeigt.

15. Nicknames vergeben

Will man einen Kontakt in der eigenen App einen anderen Namen verpassen (z.B. Herzibärli), kann man das tun. Dazu tippt man im Chat auf den Namen oben und dann auf „Spitzname“. Jetzt kann man für sich selbst und für den anderen einen Nickname festlegen. Diese Änderung betrifft nur das eigene Smartphone und nur den anfangs ausgewählten Chat.

16. Location teilen

Ein praktisches Feature für Verabredungen ist die Möglichkeit, in Chats Orte zu versenden. Dazu tippt man unten im Chat auf die drei Punkte und dann auf „Ort“. Man kann entweder den eigenen aktuellen Standort schicken oder einen Ort suchen, an dem man sich später treffen möchte.

17. Versteckte Spiele spielen

Im Messenger kann man derzeit zwei versteckte Games zocken. Um in einem Zweier-Chat gegen den anderen Schach zu spielen, tippt man @fbchess ein und startet so eine Partie. Außerdem kann man in einem Mini-Game Basketball spielen. Dazu postet man in einem Chat einfach dieses Emoji: 🏀.

18. Erhaltene Fotos wiederfinden

In langen Chats wird oft sehr viel Bild-Content übermittelt. Will man ein bestimmtes Foto wiederfinden, ist es einfacher, die in dem Chat verschickten Aufnahmen gesammelt anzeigen zu lassen, als den kompletten Verlauf der Konversation durchzuscrollen. Alle geteilten Fotos werden mit einem Tipper auf den Namen des Kontakts oben angezeigt.

19. Nachrichten-Previews abschalten

Standardmäßig wird der Inhalt einer Messenger-Nachricht in den Benachrichtigungen angezeigt. Das hat den Nachteil, dass andere diese Inhalte sehen könnten, wenn etwa das Smartphone am Tisch liegt. Um das zu vermeiden, kann man in den Einstellungen unter „Benachrichtigungen“ -> „Vorschau anzeigen“ nachjustieren.

20. Emojis sortieren

Mit einem Tipper auf das Smiley-Symbol ruft man in einem Chat die Emojis auf, die man bis dato verwendet hat. In einer Leiste werden die Sticker- und Emoji-Sets angezeigt. Die Reihenfolge kann man ändern, indem man links auf den Einkaufskorb tippt, dann auf „Deine Sticker“ geht und nun die installierten Sets verschieben kann.

21. Messages sharen

Dass der Messenger keine Privatveranstaltung ist, zeigt diese Funktion: Wenn man den Finger länger auf eine erhaltene (oder eigene) Nachricht drückt, bekommt man die Funktion “weiterleiten” präsentiert. So kann man die sie in einen anderen Chat, etwa, um Bilder, Links oder Videos zu verbreiten. Weniger lustig ist es aber, wenn man auf diese Weise intime Insights an andere Nutzer weitergibt. Insofern sollte jeder Messenger-Nutzer immer davon ausgehen, dass seine Nachrichten an andere kopiert werden können.

Listen sind selten vollständig. Wenn du noch andere Tipps oder eine Frage hast, schreib’s in die Kommentare.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories