Channel

People

In eigener Sache

Trending Topics gewinnt Startup-Journalistenpreis des Techno-Z Salzburg

Trending Topics-Mitgründer Jakob Steinschaden. © Romy Sigl
Trending Topics-Mitgründer Jakob Steinschaden. © Romy Sigl

Große Freude in der Trending Topics-Redaktion: Unser junges Online-Medium wurde heute in Salzburg mit dem ersten Platz des Startup-Journalisten-Preises des Techno-Z Salzburg für den Artikel „Sexismus und Belästigung: „Bro Culture“ auch in der österreichischen Startup-Szene ein Problem“ ausgezeichnet.

Der erste Platz ist mit 3.000 Euro dotiert. Platz zwei ging an Sonja Fercher für ihre Cover-Story „Zwischen Märchen und Innovation“ (Arbeit & Wirtschaft, Ausgabe 5/2017, 2.000 Euro), Platz drei ging an futurezone.at-Redakteur Martin Stepanek für seinen Beitrag „Geschäftstüchtige Weltverbesserer“ im Kurier (1.000 Euro).

„Realistisches Abbild des Ökosystems“

„Mit dem Journalistenpreis wollen wir eine Berichterstattung auszeichnen, die sich differenziert mit den Rahmenbedingungen eines Unternehmensaufbaus auseinandersetzt“, so Werner Pfeiffenberger, Geschäftsführer des Techno-Z in Salzburg. „Die Preisträger haben sich intensiv mit der Startup-Thematik beschäftigt und ihrer Zielgruppe ein realistisches Abbild des heimischen Ökosystems ermöglicht. Daher wollen wir den Preis auch im nächsten Jahr verleihen.“

“Ich finde es toll, dass das Techno-Z einen Preis für Startup-Journalismus vergibt, da diese junge Branche immer wichtiger für die Wirtschaft wird und tiefgründige, ausgewogene und qualitative Berichterstattung braucht”, so Preisträger Jakob Steinschaden. “Mein Dank gilt vor allem meinem Team, insbesondere meinem Mitgründer Bastian Kellhofer, denn ohne diesem eingespielten und engagierten Team wäre unsere Startup-Berichterstattung nicht möglich.”

Sexismus und Belästigung: „Bro Culture“ auch in der österreichischen Startup-Szene ein Problem

30. Geburtstag des Techno-Z Salzburg

Der Preis wurde anlässlich des 30. Geburtstags des Salzburger Technologiezentrums Techno-Z vergeben. Auf der 25.500 Quadratmeter großen Mietfläche ist über die Jahre ein Hotspot für Tech-Firmen, Startups und Forschungseinrichtungen entstanden. auf dem Campus sitzen rund 100 Startups und Firmen (u.a. Findologic, Symptoma, Runtastic, Shoperate, Salzburg Research), einige Fachbereiche der Universität und Coworking Salzburg. In den nächsten Jahren soll das Techno-Z um viele Millionen Euro ausgebaut werden.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine unabhängige Jury aus Startup- und Medienexperten unter dem Vorsitz von Dagmar Köttl, Geschäftsführerin des Kuratoriums für Journalistenausbildung. Insgesamt wurden 50 Einreichungen bewertet.

Martin Stepanek (futurezone.at), Werner Pfeifenberger (Techno-Z), Jakob Steinschaden (Trending Topics). © Techno-Z/Enrique Pasquali
Martin Stepanek (futurezone.at), Werner Pfeiffenberger (Techno-Z), Jakob Steinschaden (Trending Topics). © Techno-Z/Enrique Pasquali

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen