Channel

Ecosystem

Hintergrund

TourRadar-Deal: aws Gründerfonds verkaufte 10,2 Prozent an Neuinvestor TCV

© TourRadar
© TourRadar

Der Gründerfonds des Austria Wirtschaftsservice (aws) hat im Zuge des 50-Millionen-Dollar-Investments beim Wiener Startup TourRadar seine Anteile an den US-amerikanischen Investor TCV (Technology Crossover Ventures) verkauft. Der aws Gründerfonds, der bisher 130 Mio. Euro in 26 Beteiligungen investiert hat, hatte sich bereits 2014 gemeinsam mit dem Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest an dem Startup, das Nutzern einen Marktplatz für Mehrtages-Touren bietet, beteiligt. Speedinvest ist an Bord geblieben.

Die 10,2 Prozent, die der Gründerfonds sich vor Jahren sicherte, gehören nun einem der größten Silicon-Valley-Fonds, der etwa auch an Facebook, Linkedin, Netflix oder Spotify beteiligt ist. Über die vergangenen 23 Jahre hat TCV über 10 Milliarden USD in führende Hightech-Unternehmen investiert und rund 115 Börsengänge begleitet. „TourRadar ist ein Role Model in unserem Digital-Portfolio. Seit 2014 haben wir das Unternehmen mit eigenen Investments über vier Finanzierungsrunden begleitet“, so Ralf Kunzmann vom aws Gründerfonds.

Geld wird reinvestiert

Wie viel der Fonds für seine Anteile an TourRadar bekommen hat, darüber wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bewertung des Online-Reiseanbieters, der 2013 von den Brüdern Travis und Shawn Pittman gegründet wurde, liegt jedenfalls im dreistelligen Millionenbereich, allerdings dem Vernehmen nach doch deutlich unter 200 Millionen Euro.

Das Geld, dass der aws Gründerfonds mit dem Exit bei TourRadar machte, soll jedenfalls in andere Startups reinvestiert werden. Für den Fonds ist es „einer der erfolgreichsten Exits“ bisher, bis dato hat man Beteiligungen an sechs Jungfirmen wieder verkaufen können. Die Erste Group Bank AG ist als Privatinvestor beim aws Gründerfonds an Bord.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen