Channel

Startups

Finanzierung

Tiroler Startup Swarm Analytics sichert sich sechsstellige FFG-Förderung

Michael Bredehorn von Swarm Analytics. © David Bitzan
Michael Bredehorn von Swarm Analytics. © David Bitzan

Das Tiroler Startup Swarm Analytics analysiert Daten von Videokameras in Echtzeit direkt in der Kamera. Das hilft zum Beispiel dabei, Verkehrskameras intelligenter zu machen. Um die Software zu verbessern, hat das Jungunternehmen nun eine Forschungsförderung erhalten. In dem Projekt „Swarm Perception Box“ geht es darum, hocheffiziente neuronale Netze und eine Trainingsplattform mit Massen an Videodaten aufzubauen. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fördert das Vorhaben ein Jahr lang mit 310.000 Euro – die Hälfte davon wird als Darlehen vergeben.

+++ Tiroler Startup Swarm Analytics macht Verkehrskameras intelligenter  +++

„Die Swarm Perception Box analysiert Daten von Videokameras ohne Menschen und Objekte zu identifizieren und damit die Privatsphäre zu verletzen. Die Bilder werden niemals aufgezeichnet, sondern ausschließlich in Echtzeit ausgewertet“, sagt Swarm-Analytics-CEO Michael Bredehorn.

Verkehrsteilnehmer in Echtzeit kategorisieren

Das Anfang 2018 von Bredehorn und Georg Westner gegründete Startup entwickelt eine AI für Kameras im öffentlichen Raum. Die Software erkennt beispielsweise Verkehrsteilnehmer und kann in Echtzeit zwischen Fußgänger, Radfahrer, Tretroller-Fahrer oder Auto unterscheiden. Im Fall von Verkehrskameras ist so zum Beispiel eine genauere Verkehrsplanung oder auch eine Reaktion auf bestimmte Verkehrssituationen in Echtzeit möglich. Weil die AI die Daten direkt in der Kamera analysiert, sind einerseits keine großen Datenzentren notwendig und andererseits gibt es kein Problem mit dem Datenschutz – die Aufnahmen werden nicht übertragen, um Analysen durchzuführen.

+++ MAD: Neues Tiroler Investoren-Kollektiv will dein Co-Founder werden  +++

Noch im Gründungsjahr 2018 ist der Tiroler Company-Builder MAD bei Swarm Analytics eingestiegen und hält nun etwas mehr als ein Drittel der Firmenanteile. Im Sommer hat der Company-Builder zusätzlich eine sechsstellige Summe in das Startup investiert. MAD-Mitbegründer, Unternehmer und Business Angel Wieland Alge ist CFO und hilft, das Unternehmen mit aufzubauen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen