Channel

Startups

Kapitalspritze

Tiroler Spin-off Txture holt sich Millionen-Investment aus Wien

Das Team von Txture rund um die Gründer Thomas Trojer und Matthias Farwick © Charly Lair - Die Fotografen / Txture
Das Team von Txture rund um die Gründer Thomas Trojer und Matthias Farwick © Charly Lair - Die Fotografen / Txture

Das Tiroler Startup Txture hilft Großunternehmen dabei, ihre IT in die Cloud zu verlagern und hat sich mit diesem Business Case jetzt ein Millionen-Investment gesichert. Das frische Kapital in siebenstelliger Höhe kommt von der Wiener Software-Holding red-stars data, zu deren Portfolio zum Beispiel die Digital- und Innovations-Agenturen Slash und sclable gehören. Vor rund zwei Jahren ist red-stars auch bei dem Startup ecosio eingestiegen, das ebenfalls auf Cloud-Lösungen spezialisiert ist. Die genaue Höhe des Investments wird nicht bekannt gegeben, die Bewertung von Txture soll allerdings bei mehr als 6 Millionen Euro liegen.

Txture wurde 2017 als Spin-off der Universität Innsbruck gegründet. Die Beteiligung der Hochschule in der Höhe von 6 Prozent wird von dem neuen Investor übernommen. Die red-stars AG gehört zu 25 Prozent dem Gründer der Linzer S&T, Thomas Streimelweger. Laut Aussendung liegt der Fokus der Holding auf Firmen, die sich auf B2B-Digitalisierungsprozesse spezialisieren, also genau dem Feld, dem sich auch Txture verschrieben hat.

Txture analysiert IT automatisch

„Bei der Transformation stehen die Unternehmen vor der äußerst schwierigen Aufgabe der Analyse der vorhandenen IT-Landschaft aus technischer, aber vor allem auch aus Geschäfts- und Compliance-Sicht“, sagt Matthias Farwick, CEO von Txture. „Hier setzen wir mit unserer IT-Transformationsplattform an. Sie ermöglicht es Kunden und Partnern, die Migration in die Cloud viel schneller, kostengünstiger und mit extrem reduziertem Risiko voranzutreiben“. Txture analysiert die vorhandene IT-Landschaft von Unternehmen auf die Möglichkeit der Überführung in die Cloud und berücksichtigt dabei auch rechtliche und kommerzielle Aspekte. Die Plattform erstellt nicht nur einen Plan für die Transformation, sondern bietet auch langfristig einen Überblick über diese IT-Landschaft.

Mit dem frischen Kapital will das Jungunternehmen vor allem den Vertrieb auf- und ausbauen. Red-stars bzw. die dahinter stehenden Unternehmer werden Txture auch dabei unterstützen, Partnerschaften mit großen IT-Beratungsunternehmen aufzubauen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen