Channel

Apps

Dating-App

Tinder macht ab jetzt Werbung für „Österreich impft“

Tinder: Werbung für "Österreich impft" © Tinder
Tinder: Werbung für "Österreich impft" © Tinder

Mit der Initiative „Österreich impft“ will die Regierung einen möglichst großen Teil der Bevölkerung dazu motivieren, die Schutzimpfung gegen das Coronavirus anzunehmen. Nun hat die Werbekampagne für die Initiative einen prominenten Unterstützer dazugewonnen: Die Match Group, zu der unter anderem die Dating-App Tinder gehört. Neben Tinder sollen User:innen der ähnlichen Anwendungen „Zweisam“ und „LoveScout24“ ab jetzt Werbungen für „Österreich impft“ sehen. Die Werbeaktion läuft vom 2. September bis zum 10. Oktober.

Tinder-User:innen können für mehr Infos rechts swipen

Tinder und die anderen Dating-Apps der Match Group stellen die Werbeplätze für die Initiative gratis zur Verfügung. „Gerade jetzt, im Übergang vom Sommer zum Herbst, ist es wichtig, die Impfbereitschaft, besonders unter den jüngeren Österreicher:innen, weiter zu steigern. Die Kooperation mit der Match Group kommt daher genau zum richtigen Zeitpunkt und wir bedanken uns für die tolle Unterstützung und die Möglichkeit der kostenfreien Werbung sehr herzlich“, sagt Lukas Lechner, der für die Organisation und Abwicklung der Initiative „Österreich impft“ zuständig ist.

Tinder-Konkurrent Facebook Dating startet in Österreich

Sehen Tinder-User:innen eine Anzeige für Österreich impft, können sie mit einem Swipe nach rechts weitere Informationen erhalten und zur Kampagnen-Website gelangen. Das ist von anderen Werbeeinblendungen bekannt. Nicht nur in Österreich nimmt die Match Group an einer Impfkampagne teil. So wirbt Tinder auch in den USA für die Impfung. Nach Angaben der App haben im Sommer mehr als zwei Millionen Nutzer:innen dort in ihrem Status angegeben, dass sie geimpft sind. Damit würden sie andere auch dazu ermutigen.

Match Group will Impfbereitschaft erhöhen

“Wir von Match Group freuen uns, die österreichische Bundesregierung bei ihrer Impfkampagne zu unterstützen“, sagt Alexandre Lubot, CEO von Match Group EMEA & APAC. „Eine große Impfbereitschaft ist ausschlaggebend, wenn wir rasch wieder zu unserem gewohnten Leben zurückkehren wollen. Wir rufen daher unsere User:innen auf, sich impfen zu lassen, damit sie sich sicher treffen und bedeutsame Begegnungen erleben können.“

▷ Coronavirus [01.September]: 1.848 Neuinfektionen, 58,28 Prozent mit vollständigem Impfschutz

Mit den steigenden Corona-Zahlen und der Ausbreitung der Delta-Variante sieht die Regierung mehr Impfungen als sehr wichtig, um die Zahlen wieder zu reduzieren. Jedoch ist in Österreich nach aktuellem Stand immer noch weniger als 60 Prozent der Bevölkerung vollständig durchgeimpft (Trending Topics berichtet laufend). Ob die Tinder-Werbung wirklich mehr Menschen von der Impfung überzeugen kann, wird sich noch zeigen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics