Channel

International

45.000 Euro

„The Most Famous Artist“ verkauft rätselhaften Monolith aus Utah

Der rätselhafte Monolith aus Utah. © Utah Department of Public Safety
Der rätselhafte Monolith aus Utah. © Utah Department of Public Safety

Seit einigen Tagen sorgen scheinbar wahllos auftauchende Monolithen für Rätselraten in den sozialen Medien: Wer ist für die einige Meter hohen Säulen aus Metall verantwortlich? Gerätselt wurde über Außerirdische, die Herkunft dürfte aber deutlich irdischer sein. Eine Gemeinschaft von Künstlern, die als „The Most Famous Artist“ bekannt ist, beansprucht die Installationen für sich – und verkauft sogar einen der Monolithen.

Irdische Kunst …

Erst Ende November entdeckten Wildschützer einen Monolith aus Metall in der Wildnis Utahs. Auch in Kalifornien und Rumänien tauchten ähnliche Skulpturen auf. Das muntere Rätselraten rund um den Globus brachte zahlreiche Theorien hervor, was es mit den ungewöhnlichen Gebilden auf sich hat. Der Toptreffer: Außerirdische.

… statt außerirdischem Monolithen

Die Antwort dürfte letztlich weit weniger unspektakulär sein als die zahlreichen Spekulationen. „The Most Famous Artist“ hat nun auf dem eigenen Instagram-Profil ein Foto eines Monolithen veröffentlicht – mit einem Preisschild in Höhe von 45.000 US-Dollar.

Der Monolith als Dienstleistung

Auf Nachfrage eines Nutzers, ob das Kollektiv hinter dem Auftauchen der Metallsäulen stecke, gab es ein „yes“. Hinter „The Most Famous Artist“ soll – unter anderem – ein Künstler namens Matty Mo stecken. Mashable fragte nach, was es damit auf sich hat, allerdings bestätigte Mo hier nicht, dass er oder sein Kollektiv dahinter stecken. Allerdings hieß es, die Gruppe sei bekannt für diese „Art von Stunts“ und sie auch zur Zeit „authentische Kunstobjekte über Monolithen als Dienstleistung anbieten“ würde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Most Famous Artist (@themostfamousartist)

Ganz klar ist also nach wie vor nicht, wozu die Installation dienen sollte. Unabhängig davon kann man theoretisch zuschlagen und sich einen Monolithen in den Vorgarten stellen – sofern man das nötige Kleingeld dafür hat. Der Schlusssatz gehört dem vermeintlichen Künstler: „Welchen besseren Weg gibt es, dieses beschissene Jahr zu beenden, als die Welt kurz glauben zu lassen, dass Außerirdische Kontakt aufgenommen haben, nur um dann enttäuscht zu sein, dass ‚The Most Famous Artist‘ wieder Streiche spielt“.

+++Satire zeigt, wie absurd der Kampf Trump vs. Twitter um Zensur in Social Media ist+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics