Channel

Blockchain

Kryptowährung

Tether: Das wundersame Wachstum des Stablecoin in 2020

Tether-Logo. © Tether / Montage Trending Topics
Tether-Logo. © Tether / Montage Trending Topics

Sie nennen es „The Flippening“ – also der Moment, an dem der Stablecoin Tether (USDT) eine größere Marktkapitalisierung hat als XRP, das derzeit noch hinter den beiden Branchengrößen Bitcoin und Ethereum den dritten Rang im Krypto-Business hat. Doch wenn sich die Entwicklung der vergangenen Monate fortsetzt, dann wird es bald Tether sein, das in Sachen Marktkapitalisierung den dritten Platz im großen Ranking der Kryptowährungen einnimmt.

Wie konnte das passieren? Denn anders als die meisten anderen Krypto-Assets unterliegt Tether nur minimalen Schwankungen und ist eigentlich immer ziemlich genau einen Dollar wert. Denn, das behaupten zumindest seine Macher: Jeder USDT-Token soll mit einem echten Dollar hinterlegt werden. Theoretisch müssten also Nutzer bisher etwa 8,8 Milliarden Dollar bei der ominösen Firma hinter Tether, die irgendwo zwischen Hongkong, Taiwan und den Virgin Islands operiert, eingezahlt haben.

Menge mehr als verdoppelt

Die Hälfte dieses Geldes sollte dieses Jahr bei der Tether Limited gelandet sein. Denn Seit Anfang 2020 ist die Menge an USDT von 4,1 auf 8,8 Milliarden gestiegen, hat sich also mehr als verdoppelt. Zwar behaupten die Macher, dass so manche Nutzer Tether auch dazu benutzen, um Schuhe zu kaufen, doch der Hauptzweck ist, Tether beim Traden auf Exchanges zu verwenden, um schnell Bitcoin, Ether und Co kaufen zu können.

© CoinMarketCap
© CoinMarketCap

Tether ist schon seit längerem an den meisten Tagen das meist gehandelte Krypto-Asset auf internationalen Exchanges. Auch bei Bitpanda oder Coinbase können sich Nutzer die USDT-Token kaufen. Für viele funktioniert USDT als sicherer Hafen: Man kann so bei steigenden Kursen schnell in BTC, ETH und Co investieren und bei sinkenden Preisen auch schnell wieder aussteigen und zurück in USDT wechseln – das würde mit Dollars oder Euros nicht so gut funktionieren und obendrein viele Wechselgebühren kosten. Professionelle Trader verwenden Tether auch für so genanntes Arbitrage – also um aus den unterschiedlichen Preisen für Bitcoin und Co auf verschiedenen Exchanges Gewinne zu erzielen.

„Größte Blase der Geschichte“?

Doch liegen die fast 9 Milliarden Dollar, die die Tether-Token in den Wallets der Nutzer decken sollen, wirklich in der Reserve des Unternehmens, das eng mit den Betreibern der Exchange Bitfinex verflochten ist? Das ist eine Grundfrage, die sich auch Anwälte und Gerichte stellen. Es gibt verschiedene Sammelklagen gegen Tether und Bitfinex, in denen beanstandet wird, dass während dem Bitcoin-Hype Ende 2017, Anfang 2018 kontinuierlich neue Token „gedruckt“ wurden – und diese hätten dazu verwendet werden sollen, den BTC-Kurs künstlich aufzublasen.

Vergleicht man 2017 oder 2018 mit 2020, dann sieht man: Noch nie zuvor wurden so viele neue USDT-Token wie dieses Jahr gedruckt. Auf der Transparenz-Seite von Tether wird fein säuberlich aufgelistet, wie viele Dollar, Euros, Yuan und Gold bereitliegen sollen, um die Menge an USDT da draußen zu spiegeln. Doch die Sammelklagen, in denen auch von der „größten Blase in der Geschichte der Menschheit“ die Rede ist, sprechen eine andere Sprache.

Doch bis die Klagen vor Gericht ausgefochten werden, werden Trader auf der ganzen Welt weiter Tether verwenden. Trotz aller Kritik und Kontroversen ist die Popularität des Stablecoin ungebrochen – im Gegenteil. Mittlerweile kaufen Nutzer bei den fragwürdigen Firmen-Konstrukt nicht nur USDT ein, sondern auch digitalisiertes Gold. Die XAUt-Token sollen eine bestimmte Menge an Gold repräsentieren, die für den Käufer angeblich sicher aufbewahrt wird. Die Käufer bekommen lediglich einen digitalen Token – und vertrauen darauf, dass dieser einen Wert repräsentiert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise