Channel

Mobility

Test

Tesla Model 3 schafft im Autopilot-Modus 1.001 Kilometer – unter besonderen Bedingungen

Die Reichweiten-Jäger haben wieder zugeschlagen. nextmove, eine Verleihfirma für Elektroautos aus Deutschland, hat ein Model 3 von Tesla dazu gebracht, im Autopilot-Modus ganze 1.001 Kilometer mit einer einzigen Akkuladung zu fahren. Das schlägt den bisherigen Rekord von 975 Kilometer, den vor einigen Wochen zwei US-Amerikaner aufgestellt haben.

Wie im Video zu sehen ist, wurde eine Puppe in das Model 3 gesetzt, um dem Autopiloten vorzutäuschen, dass ein Mensch hinter dem Steuer sitzt. Mit einer Geschwindigkeit von 36 Km/h ist das Elektroauto des US-Herstellers dann 28 Stunden störungsfrei auf einer gesperrten Strecke im Kreis gefahren und hat so die neue Rekord-Reichweite aufstellen können.

Software fährt effizienter als Mensch

Zum Vergleich: nextmove hat parallel zum Autopilot-Test auch ein Model 3 mit einem menschlichen Fahrer losgeschickt. Dieser schaffte unter gleichen Bedingungen „nur“ 978 Kilometer, also 23 Kilometer weniger als der Autopilot – die Software fuhr also effizienter, außerdem ist die Puppe leichter als ein menschlicher Fahrer.

Auf den Normalbetrieb auf regulären Straßen sollte man von diesem Reichweiten-Rekord nicht schließen. Tesla gibt an, dass das Model 3 eine Reichweite – je nach Ausstattung – zwischen 350 und 500 Kilometer hat. In Deutschland und Österreich werden Käufer des Wagens erst 2019 in den Genuss kommen – erst dann beginnen die Auslieferungen (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen