Channel

Mobility

Vor Toyota

Tesla ist jetzt der wertvollste Automobilhersteller der Welt

© Dylan Calluy on Unsplash
© Dylan Calluy on Unsplash

Die nächste Rekordmarke: Gemessen an der Marktkapitalisierung ist das Tesla nun der wertvollste Automobilhersteller der Welt. Der Grund: Die Aktien von des Unternehmens stiegen heute um fast vier Prozent. Das reicht für eine Marktkapitalisierung von insgesamt 208 Milliarden US-Dollar. Auf Platz zwei folgt Toyota mit rund 203,2 Milliarden US-Dollar.

Damit hat Tesla nur rund zehn Jahre gebraucht, um zum wertvollsten Autobauer aufzusteigen. Heute Mittwoch stürzten die Aktien erst ab, dann aber deutlich an – was laut Techcrunch auch Analysten vor Rätsel stellte. Natürlich entspricht der Status als wertvollster Autobauer der Welt nicht dem tatsächlichen globalen Volumen, die Investoren scheint das aber nicht abzuschrecken. Die Zahlen dürften sie zufriedenstellen: Tesla lieferte im Jahr 2019 367.500 Elektrofahrzeuge aus – das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund dafür dürfte vor allem das billigere Model 3 sein. Aber, um einen Vergleich anzustellen: Toyota produziert im Jahr rund zehn Millionen Fahrzeuge.

Tesla: Positive Prognosen

Tesla muss aber auch gar keine Millionen Fahrzeuge vom Band bringen. Der Nimbus als technologischer Vorreiter, gepaart mit mitunter wilden Versprechungen von CEO Elon Musk, reichen in der Regel, um die Prognosen der Analysten positiv ausfallen zu lassen. Auch die Corona-Pandemie scheint keine nennenswerten Auswirkungen auf das Unternehmen zu haben – was für andere Autobauer weniger gilt. Zwar konnte Tesla auch nicht durchgehend ohne Einschränkungen produzieren, Auswirkungen auf den Aktienkurs hatte das aber offensichtlich keine. Da gilt auch für Meldungen über zahlreiche Qualitätsmängel.

Demnächst wird Tesla außerdem die Produktions- und Lieferzahlen für das zweite Quartal nennen. Analysten sehen dem positiv entgegen und erwarten einen weiteren Anstieg des Aktienkurses.

+++Tesla Model 3 gegen VW ID.3: Können die Deutschen Musk die Stirn bieten?+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise