Channel

Mobility

Elektroautos

Tesla: Börsenwert fliegt in Richtung Volkswagen

Die Tesla-Gigafactory in Shanghai. © Tesla
Die Tesla-Gigafactory in Shanghai. © Tesla

Tesla-Fans – vor allem jene, die auch Aktien gekauft haben – jubeln: Denn der US-amerikanische Hersteller von Elektroautos hat sich an der Börse zu neuen, ungeahnten Höhen aufgeschwungen. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung von Elon Musks Unternehmen bei mehr als 88 Milliarden Dollar. Und damit ist auch der Punkt gekommen, an dem Tesla mehr wert ist als die beiden nach Stückzahlen deutlich größeren Autohersteller Ford und General Motors. Die kommen derzeit an den Börsen gemeinsam auf eine Marktkapitalisierung von rund 86 Milliarden Dollar.

Die Tesla-Aktie legt seit November 2019 einen ordentlichen Höhenflug hin. Ende Oktober wurde das Papier noch bei etwas mehr als 250 Dollar gehandelt, aktuell sind es fast 500 Dollar. Damit hat sich die Aktie in sehr kurzer Zeit fast verdoppelt – und straft all jene Anleger ab, die den Titel schnell wieder verkauften und unkten, dass Tesla kurz vor dem Ende stünde.

Auch weit vor BMW und Daimler

Auch die beiden großen deutschen Premium-Hersteller BMW und Daimler (Mercedes) hat Tesla hinter sich gelassen – zumindest, was den Börsenwert angeht. Mit einer Bewertung von aktuell fast 90 Milliarden Dollar steigt Tesla in die Höhenlage auf, wo bisher Volkswagen (hinter Toyota aus Japan) der zweit wertvollste Autokonzern der Welt. Nach einem äußerst durchwachsenen Jahr 2019 scheint für Elon Musk mit Anfang 2020 alles bestens zu laufen. Das Werk in China hat kürzlich das erste Model 3 produziert, und in Deutschland nahe Berlin soll jene Fabrik gebaut werden, die für den europäischen Markt Modle 3 und Model Y fabriziert.

Tesla hat im Jahr 2019 rund 367.500 Fahrzeuge ausgeliefert und damit sein Ziel, mindestens 360.000 Elektroautos zu verkaufen erreicht. Im Vergleich zu anderen Autokonzernen ist das aber ziemlich wenig. Ford und GM haben 2019 allein in den USA jeweils mehr als zwei Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, und die beiden ganz Großen (Toyota und Volkswagen) kommen jährlich oft an die Grenze von 10 Millionen Stück heran. Zwischen Absatz und Börsenbewertung gibt es bei Tesla aktuell also eine ordentliche Kluft – aber auch viel Vertrauen, dass der Vorreiter bei Elektroautos noch eine große Zukunft hat.

Hersteller Marktkapitalisierung
(Quelle: Bloomberg)
Toyota 230 Mrd. US-Dollar
Volkswagen 98,3 Mrd. US-Dollar
Tesla 88,7 Mrd. US-Dollar
Daimler 52,9 Mrd. US-Dollar
General Motors 49,5 Mrd. US-Dollar
Honda 50,9 Mrd. US-Dollar
BMW 48,3 Mrd. US-Dollar
Ford 36,7 Mrd. US-Dollar
Fiat Chrysler 22,3 Mrd. US-Dollar
Peugeot 18,9 Mrd. US-Dollar

Bei der Kategorisierung von Tesla als Autohersteller muss man allerdings vorsichtig sein. Denn tatsächlich ist das US-Unternehmen auch im Bereich Solarenergie und Speichersysteme tätig – zwei Felder, die gut mit Elektroautos zusammen spielen. Allerdings ist auch anzumerken, dass auch andere Autokonzerne in anderen Geschäftsfeldern jenseits von Automotive tätig sind. Volkswagen etwa hat eine Bank, Toyota hat mehr als 500 Tochterfirmen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise