Channel

Fintech

Börse

Tesla: Aktiensplit treibt den Kurs noch zusätzlich nach oben

© Dylan Calluy on Unsplash
© Dylan Calluy on Unsplash

2020 ist definitiv das Jahr des Elon Musk. Nachdem Tesla mit mehr als einer Million verkaufter Elektroautos zum weltweiten Marktführer aufstieg und dann während der Corona-Krise bei der Börsenbewertung jeden anderen Autobauer der Welt inklusive Toyota überflügelte, scheint alles möglich für das US-Unternehmen. Der vorläufige Höhepunkt an der Börse war eine Bewertung von mehr als 300 Milliarden Dollar.

Aktuell hält Tesla bei immer noch ziemlich guten 256 Milliarden Dollar. Wer investieren will, muss pro Aktie derzeit 1.374 Dollar (1.172 Euro) hinblättern. Und das ist für manchen Kleinanleger einfach zu viel. Deswegen bedient sich Tesla nun eines Tricks, um seine Aktien einfacher für Kleininvestoren und seine Mitarbeiter handelbar zu machen. Im Zuge eines Aktiensplits im Verhältnis 1:5 wird die Anzahl der existierenden Aktien in eine größere Anzahl neuer Aktien mit einem geringeren Nominalwert. Wer eine TSLA-Aktie hält, bekommt am 28. August vier weitere dazu. Handelbar sind die gesplitteten Aktien dann ab dem 31. August.

Alleine die Ankündigung des Aktiensplits hat den Kurs von Tesla nachbörslich um 8 Prozent in die Höhe gejagt. Denn die Aktion bedeutet, dass das Investieren in Tesla niederschwelliger wird. Muss man jetzt mehr als 1.000 Euro pro Aktie zahlen, wird es im September voraussichtlich mit einigen hundert Euro einsteigen können. Tesla ist, das haben etwa Nutzer der Trading-App Robinhood gezeigt, auch bei vielen jungen Kleinanlegern beliebt, die weniger wegen dem Business-Modell und mehr wegen der Coolness von Elon Musk ihr Geld in Tesla-Papiere stecken.

Aktiensplit auch bei Apple

Einen Aktiensplit hat auch der wertvollste Konzern der Welt, Apple, vor. Der US-Technologieriese wird seine Aktie am 24. August im Verhältnis 4:1 splitten. Apple-Aktionäre werden bei Handelsschluss am 24. August für jede dann gehaltene Aktie drei weitere Aktien erhalten. Der an den Split angepasste Kurs wird dann per 31. August gehandelt. Es wird fünfte Split in der Geschichte der Apple-Aktie.

Bei Apple, das auf eine Börsenbewertung von 2 Billionen Dollar zusteuert, ist der Zeitpunkt des Aktien-Splits natürlich auch kein Zufall. Anfang September wird mit dem iPhone 12 wie berichtet das wichtigste Smartphone des Herstellers seit mehreren Jahren vorgestellt und markiert für Apple den Einstieg in die 5G-Ära.

Welche Auswirkungen können Aktiensplits haben? Oft wird damit gerechnet, dass sie einen Bullrun auslösen, weil die einzelnen Aktien durch niedrigere Werte nun zugänglicher für Retail-Investoren sind. Doch sind Aktiensplits in den letzten Jahren eher aus der Mode gekommen. Die Zahl der Aktiensplits in den vergangenen Jahren habe kontinuierlich abgenommen, von 2011 bis 2019 hätte sich die Anzahl der Aktiensplits im S&P 1500-Index um 75 Prozent verringert, rechnet etwa Mark Hulbert, Betreiber des Hulbert Financial Digest, vor. Zudem sind Anleger heute gar nicht mehr gezwungen, Aktien zum Komplettpreis zu kaufen, sondern können auch nur Teile erstehen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise