Channel

Crypto

Crypto

Terra: Die Blockchain für Stablecoins erreicht neues Allzeithoch

Die Terraform Labs-Gründer Daniel Shin und Do Kwon. © Terraform Labs
Die Terraform Labs-Gründer Daniel Shin und Do Kwon. © Terraform Labs

Starkes Wachstum nach dem Crash am #BitcoinDay: Die für Stablecoins gedacht Blockchain Terra bzw. eigentlich ihr nativer LUNA-Token hat am Freitag ihr neues Allzeithoch erreicht. Krypto-Anleger bezahlen nunmehr mehr als 32 Euro (38 Dollar) für den LUNA-Token und haben die Marktkapitalisierung von Terra nunmehr auf mehr als 13 Milliarden Euro (ca. 15 Mrd. Dollar) gehoben. Damit überholt Terra Uniswap, der Sprung in die Top 10 der Krypto-Charts ist aber noch weit.

Neben Solana gehört Terra zu den absoluten Aufsteigern in der Krypto-Industrie in den letzten Wochen. Wie mehrmals berichtet, hat der LUNA-Token wiederholt seinen eigenen Allzeithochs geschlagen und ist in den Chart nach Marktkapitalisierung an vielen anderen großen Namen der Branche vorbeigewandert. Hinter der Blockchain und dem LUNA-Token steckt ein südkoreanisches Startup namens Terraform Labs (TFL), das von Daniel Shin und Do Kwon gegründet wurde.

© Terraform Labs
© Terraform Labs

Millionen Euro für Projekte

Shin und Kwon wissen, so wie viele andere Gründer von Krypto-Startups, das Community-Building das Um unf Auf für Layer-1-Blockchains ist. Deswegen geht es in sehr stark darum, möglichst viele Entwickler davon zu überzeugen, für ihre Stablecoin-Projekte Terra zu wählen. Um diesen Trend zu beschleunigen, haben sie deswegen „Project Dawn“ gestartet. Dabei handelt es sich um eine Initiative, um die Community der #LUNAtics weiter zu befeuern, indem 5 Millionen LUNA-Token (Gegenwert aktuell: 160 Mio. Euro) an Entwickler ausgegeben werden.

Um das Geld für dieses Projekt zusammen zu bekommen, hat Terraform Labs eine ganze Reihe an sehr potenten Kapitalgebern angezapft. So haben Arrington Capital, BlockTower Capital, Galaxy Digital, Hashed, Lightspeed Ventures, Pantera Capital, Parafi, SkyVision Capital und zuletzt auch Blockchain.com in den Terra Ecosystem Fund eingezahlt.

Der nächste, mit Spannung erwartete Schritt für das Terra-Ökosystem ist voraussichtlich der 30. September. Dann soll das „Columbus 5“ (Col5) Upgrade stattfinden – allerdings mit dreiwöchiger Verzögerung. Das Upgrade soll einige Verbesserungen bringen. Eine davon ist die Einführung des „Inter Blockchain Communication“-Protokolls (IBC), das bessere Interoperabilität mit den Ethereum-Konkurrenten Solana, Polkadot und Cosmos verspricht. Mit „Wormhole“ wird außerdem dafür gesorgt, dass die Brücke zu Solana geschlossen wird – jenem aktuell stark boomendem Ethereum-Mitbewerber, der immer wichtiger wird und kürzlich ebenfalls ein Allzeithoch erreicht hat (mehr dazu hier).

Terra: Warum die Stablecoin-Blockchain derzeit so boomt

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics