Channel

Ecosystem

Werbung

tech2b: Linzer Inkubator mit Fokus auf MedTech und Hardware

Seit 2002 betreute tech2b in Linz bereits rund 400 Startups und unterstützt die Jungunternehmen in Bereichen wie Geschäftsmodellentwicklung, Vertrieb, Finanzierung und Human Resources – von der Frühphase bis zum Marktwachstum. Mit fast 20 Jahren eines der Urgesteine der österreichischen Startup-Szene, konnte sich der Inkubator ein breites Netzwerk aufbauen.

tech2b: Das Gründerzentrum des Landes

„Tech2b ist das Gründerzentrum des Landes und der oberösterreichischen Hochschulen“, erklärt Raphael Friedl, Geschäftsführer von tech2b. „Wir unterstützen Spin-offs und Startups dabei, ihre Ideen zu erfolgreichen Unternehmen zu machen und dann auch dabei, mit den etablierten Leitbetrieben hier in der Umgebung zu kooperieren.“ Aktuell habe tech2b drei Programme. „Unser Kernprogramm, das eigentliche Inkubationsprogramm ist AplusB Scale-up, wo wir junge Teams von der Idee an über die Unternehmensgründung bis in den Markt hinein begleiten. Hier geht es uns um technisch-innovative Produkte. Wir haben darüber hinaus in diesem Bereich auch zwei Schwerpunkte gesetzt, einmal im Bereich MedTech/Digital-Health, einmal im Bereich Hardware-Gründungen.“

Fokus auf Hardware-Startups …

Durch die Zusammenarbeit mit der GRAND GARAGE bietet der Inkubator Hardware-Startups die Möglichkeit, auch die Garage und ihre Technologien zu nutzen. So können gezielt die Bedürfnisse der Startups abgedeckt werden und beispielsweise 3D-Modelle und Prototypen gebaut werden. Besonders Hardware-Startups stehen bekanntlich vor großen Herausforderungen, denn von der Entwicklung bis zum Produkt ist es oftmals zeit- und kapitalintensiv. „Hier setzen wir an und bieten mit unserer Zusammenarbeit dort Unterstützung, wo sie am dringendsten benötigt wird.“ Friedl: „Wir sehen uns eigentlich als die zentrale Drehscheibe für alle Startup-Aktivitäten in Oberösterreich. Wir versuchen, Startups untereinander zu vernetzen, aber auch mit den etablierten Spielern in der Wirtschaft zu vernetzen. Unser Ziel ist tatsächlich, jedes innovative junge Team zumindest einmal zu sehen und ein Stück des Weges begleiten zu dürfen.“

… und MedTech-Projekten

Der MedTech-Inkubator sei ebenfalls einzigartig, erzählt Johanna Köhler von der MedTech-Gründungsberatung. „Wir bündeln hier zusätzlich zu den Leistungen im Rahmen der Inkubation das Knowhow von zwei Experten in Oberösterreich. Der MedTech-Inkubator ist eine Kooperation zwischen dem Inkubator tech2b und dem Medizintechnik-Cluster (MTC) der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria und bietet ein branchenspezifisches Gründungsprogramm für MedTech-Startups. Ziel soll es sein, eben den Einstieg für diese Startups und Spin-offs in die Medizintechnikbranche zu erleichtern. Das es dafür einen Bedarf gibt, sehen wir alleine an der großen Nachfrage für dieses Gründungsprogramm. Wir wissen aber auch, wie wichtig Innovationen in dieser Branche sind. Das sieht zum einen an den jährlichen Patentanmeldungen, zum anderen eben aber auch am Anteil, den neue Entwicklungen am Gesamtumsatz der Branche ausmachen.“

Vielfältige Hilfestellungen

Startups, die in den Inkubator aufgenommen werden, dürfen sich über umfangreiche Unterstützungsleistungen freuen:

  • Betreuung & strategische Beratung
  • 360°-Betreuung
  • tech2b-Expertenteam & Gründungsberatung
  • MentorInnen aus der Wirtschaft
  • umfangreiche und maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme
  • umfangreiches tech2b-Partnernetzwerk
  • Finanzielle Förderungen

Weitere tech2b-Programme

Das zweite Programm nennt sich Business2Exzellenz. Mit der Aufnahme in dieses Programm werden den Startups Beratung und Netzwerke bereitgestellt, welche sie in ihren Wachstums- und Expansionsphasen unterstützt. „Wir versuchen hier die Unternehmen, die bereits erfolgreich am Markt sind, noch besser, noch schneller zu machen, indem wir ganz gezielt Feedback- und Expertenberatung zur Verfügung stellen.“ Darüber hinaus verknüpft tech2b im Rahmen der Initiative PIER 4 auch nationale und internationale Startups mit oberösterreichischen Leitbetrieben – und das bereits seit 2017.

Entsprechend viele Jungunternehmen konnte tech2b über die Jahre begleiten. Die heiligen Hallen in Linz besuchten unter anderem die Teams von Bistrobox, Genspeed, MoxVR, Presono, SmarterEcommerce, Storyblok, tractive oder Xaleon. Derzeit wird auch die Pansatori GmbH im MedTech-Inkubator betreut. Geforscht wird an „ForgTin„, einer Art Bügel, der die tragende Person den Tinnitus vergessen lassen soll. Was schätzt ein Startup am tech2b-Standort in Linz? Klaus und Marlena Grübl von der Pansatori GmbH: „Wir schätzen an der Zusammenarbeit mit dem MedTechnik-Cluster und tech2b die technische und fachliche Expertise und – auch ganz wichtig – die Menschlichkeit.“

Inkubator tech2b: „Die Startups bei uns können international absolut mithalten“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics