Channel

Impact

In eigener Sache

Tech & Nature: Trending Topics launcht Community-Plattform gegen die Klimakatastrophe

Technologien bringen uns auf den Mars, aber warum können wir damit nicht die Erde retten? Wir von Trending Topics widmen uns seit vielen Jahren den Themen rund um technologische und unternehmerische Innovation.

Gleichzeitig beobachten wir globale Herausforderungen wie Klimawandel, Hunger oder Überalterung. Immer wieder begegnen uns spannende regionale Projekte, visionäre Social Entrepreneurs und universitäre Spin-Offs, die sich der großen Problemstellungen annehmen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, mit Tech & Nature eine neue News- und Eventplattform für diese Community aufzubauen, die sich mit technologischer Innovation den klimatischen und sozialen Problemen stellt, die uns alle angehen.

Unsere Aufgabe als digitales Medienunternehmen liegt darin, Themenfelder zu bearbeiten, in denen wir das größte gesellschaftliche Interesse sehen. Und die Klimakatastrophe ist das einschneidende Ereignis dieses Jahrhunderts. „Wir wollen nicht wegschauen. Wir bauen eine Plattform, die Experten, Konzerne, NGOs und Startups zusammenbringt. Wir wollen keine Schuldigen finden, keine Konzepte diskutieren, sondern aktiv zur Zusammenarbeit auffordern. Darin sehen wir unseren Auftrag als Medium“, sagt Bastian Kellhofer, Co-Founder von Trending Topics.

Sei dabei, wenn wir die Welt verändern!

Im Juli starten wir unter techandnature.com eine Plattform, die sich der Verschränkung von Ökologie und Technologie widmet: Information in hoher journalistischer Qualität, Hintergrundberichte, Videos und Nachrichten, halten die Community am Laufenden. Auf Events wird nicht nur diskutiert, sondern an ganz konkreten Lösungen gearbeitet. Startups, Unternehmen, Universitäten und Schulen sind herzlich eingeladen, ihre Ideen einzubringen: ideas@techandnature.com

+++ Hier geht’s zum Newsletter von Tech & Nature +++

„Uns steht ein heißer Sommer bevor. Die Klimakatastrophe ist nicht mehr wegzudiskutieren. In all seinen Facetten verändert der Raubbau der Menschen an ihrem Heimatplaneten die Gegenwart und die Zukunft aller Lebewesen. Die Hoffnung auf Milderung der Auswirkungen liegt in einer radikalen Abkehr des heutigen Produktionsverhaltens der Wohlstandsgesellschaften“, sagt Kellhofer. „Wir sehen alleine im Erfindungsreichtum des Menschen Zuversicht für die Erhaltung der lebensnotwendigen Ökosysteme der Erde. Deshalb wollen wir uns verstärkt diesem Themenfeld widmen.“

Die Klimakatastrophe ist das einschneidende Ereignis des 21. Jahrhunderts

Neben Forscherinnen, Schülern, Strategen und Politikerinnen werden es maßgeblich die entscheidenden Personen in den Unternehmen sein, die eine Umkehr im Denken und Handeln einleiten können. „Wir wollen ohne erhobenen Zeigefinger und moralische Stellungnahme den Status Quo aufzeigen und einen Blick auf innovative Technologien werfen, die helfen können, das Ruder noch herumzureißen“, sagt Chefredakteurin Sara Grasel.

„Wir sehen uns auch als Vermittler zwischen den einzelnen Playern. Als Medienhaus wollen wir Konzerne, Technologie-Anbieter, NGOs und Universitäten an einen Tisch bringen, um möglichst schnell und ergebnisorientiert Lösungen zu erarbeiten. Dabei orientieren wir uns an engen Themensetzungen. Wir wollen nicht nur reden und reden lassen, sondern mit neuen Ideen, neue Allianzen ermöglichen, die einen Unterschied machen“.

Tech & Nature-Events ab Herbst 2019

Hinter dem Konzept der Event-Reihe stehen interaktive Formate, die eine völlig neue Art der Partizipation der Teilnehmer gewährleisten werden. Den Startschuss werden wir Ende September mit der ersten „Tech & Nature“-Konferenz feiern. Im Vorfeld werden in regelmäßigen Abständen Meetups stattfinden, die einen ersten Baustein für die Tech & Nature-Community bilden sollen.

 

+++ WERDE TEIL DER TECH & NATURE COMMUNITY+++

ODER

+++ WERDE PARTNER VON TECH & NATURE+++

 

Weltweite Problemstellungen als thematischer Bodensatz

Wir wollen eine Community aufbauen, die aus denselben Motiven handelt und alle Spektren des öffentlichen Lebens umfasst. Ökologie muss auch in Österreich das gesellschaftlich relevanteste Thema werden. Wir wollen die strategischen Versäumnisse der Entscheidungsträger der vergangenen Jahre vergessen machen und eine Atmosphäre schaffen, die nicht in die typisch mahnende Haltung verfällt, sondern für Technologie begeistert und deren Nutzen für die Umwelt und die Gesellschaft in den Vordergrund stellt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen