Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Tastery: Hier kannst du in Wien Startup-Produkte verkosten

Die Verkostungs-Terminals in der Wiener Tastery © Tastery
Die Verkostungs-Terminals in der Wiener Tastery © Tastery

Ob Knabber-Insekten, eingelegte Schnecken oder Quittenschaumwein – bei einigen Lebensmitteln würde man im Supermarkt vielleicht nicht selbstverständlich zugreifen, obwohl sie positiv überraschen können. Die Wiener „Tastery“ ermöglicht deshalb eine Verkostung neuer, ungewöhnlicher Snacks, Drinks oder Speisen.

Seit 2017 hat sich die Mischung aus Lokal und Feinkost-Laden in Wien-Neubau zu einem Fixstern der heimischen Food-Innovations-Szene entwickelt. Viele Startups machen dort ihre ersten Schritte im Handel, einige davon sind aus der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ bekannt, wie Wiener Würze, Unverschwendet oder Cutz. Nun hat die Tastery selbst ihren großen Auftritt in der Show, wenn Andreas Höllmüller sein Jungunternehmen in Staffel 7 vor Investoren präsentiert.

+++ 2 Minuten 2 Millionen: Die Startups, die Investoren, die Deals +++

Drei Monate im Regal

In dem Geschäft wechselt das Sortiment häufig. Mehr als 30 Produkte können verkostet werden und sind gemeinsam mit einigen weiteren Produkten des Anbieters auch erhältlich. Etwa drei Monate lang, dann müssen sie Neuzugängen Platz machen. Insgesamt sind es nie mehr als etwa 44 Produkte gleichzeitig.

Das Konzept hilft nicht nur Konsumenten dabei, Neues zu entdecken – es hilft auch Startups bei der Produktentwicklung. Die Verkostung ist kostenlos, dafür freuen sich die Anbieter über Feedback. Dazu sind direkt im Verkostungs-Terminal Abstimmungsbuttons integriert, und für Verkostungen im Lokal gibt es eine eigene Bewertungs-App – mehr als 200.000 Bewertungen sind darin zu finden. 95 Prozent der Verkaufserlöse darf der Anbieter behalten, der Rest und ein Pauschalbetrag für Präsentation, Kommunikation, Verkauf und Datenauswertung gehen an die Tastery.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion