Channel

Ecosystem

Ökosystem

Innovationshub für CEE: Talent Garden Wien offiziell eröffnet

Im Talent Garden in Wien © Talent Garden
Im Talent Garden in Wien © Talent Garden

Es hat lange gedauert, mit dem Ergebnis sind alle Beteiligten aber mehr als zufrieden: Seit 2017 feilt der italienische Coworking-Anbieter Talent Garden an der Eröffnung seines Standortes in Wien. Am heutigen Donnerstag ist es gelungen. „Talent Garden steht dafür, in Europa führende Tech-Ökosysteme aufzubauen und massiv zu fördern. Dafür setzen wir mit der heutigen Eröffnung des Talent Garden Campus in Wien, als ersten deutschsprachigen Standort und zentralen Hub für Osteuropa und den Balkan einen entscheidenden Impuls“, sagte ein sichtlich erleichterter Davide Datolli, CEO von Talent Garden, am Tag der offiziellen Eröffnung. „Wir haben vor drei Jahren gestartet und es war der längste Prozess in der Geschichte von Talent Garden“.

Basisstation für Osteuropa

Schon seit Anfang des Jahres füllen sich die Räume, aber jetzt ist endlich alles fertig – sogar das Café im Erdgeschoß hat geöffnet. Für Talent Garden ist Wien die Basisstation für die Eroberung von Osteuropa. „Es handelt sich um eines unserer bisher größten Projekte, das ganz entscheidend für unsere internationale Expansion ist“, so Datolli.

Auf sechs Stockwerken und 5.000 Quadratmetern reihen sich gläserne Privat-Büros an offene Coworking-Flächen und Networking-Zonen im momentan schicken Industrial-Stil. Der Look schlägt eine Brücke zu dem größten lokalen Partner, den sich die Italiener geangelt haben: startup300, der expansionsfreudige Ökosystem-Bastler aus Linz, hat seine Homebase in der Tabakfabrik ganz ähnlich gestaltet. „Wir sind in ganz Österreich sehr stark aufgestellt, kennen die Player und Gegebenheiten und bringen somit lokales Know How und Netzwerk mit ein“, sagt Bernhard Lehner, der das als Investoren-Netzwerk gestartete Ökosystem gemeinsam mit Michael Eisler aufgebaut hat.

Zuerst in Wien, …

Wie man es von startup300 erwarten würde, lässt Lehner auch schon durchklingen, dass es nicht bei Wien bleiben wird: „Talent Garden bringt die enorme internationale Erfahrung mit und gemeinsam wollen wir in Österreich und in diesem konkreten Fall einmal zuerst in Wien eine noch stärkere und vor allem erfolgreiche Techszene forcieren“. Die 500 Startups des Netzwerks von Startup300 erhalten mit der offiziellen Eröffnung Zugang zum Talent Garden in Wien und Talent-Garden-Members dürfen die Räume der Factory300 in der Tabakfabrik Linz nutzen.

Innovations-Standort für Wiener Städtische

Im Talent Garden, der im 9. Wiener Gemeindebezirk in das ehemalige Büro-Gebäude gezogen ist, soll natürlich nicht nur Schulter an Schulter gearbeitet werden. Neben Startups und Freelancern ziehen hier auch einige Großunternehmen ein, die die Nähe zu den „jungen Wilden“ suchen. So hat sich beispielsweise die Wiener Städtische entschieden, hier das „Headquarter“ des „Corporate Startups“, sprich der Innovations-Tochter, viesure einzurichten. „Wir haben bewusst Talent Garden als Sitz unseres Corporate Startups gewählt, um von innovativen Denkern, kreativen Köpfen und externem Know-how zu profitieren. Potenzial, das wir nützen werden, um unsere Kundenkommunikation noch weiter zu verbessern und unsere Digitalisierungsoffensive weiter zu forcieren“, erklärt Vorstandsdirektor Roland Gröll seine Erwartungen an Talent Garden.

+++ Viesure: Wiener Städtische investiert in zweistelliger Millionenhöhe in Startups und Digitalisierung +++

EY: Innovation und Blockchain

Die Unternehmensberater EY ziehen gleich mit zwei Initiativen in den neuen Innovationshub ein: dem EY Innovation Space und dem EY Blockchain Competence Center für den DACH-Raum. „Dort unterstützen wir Unternehmen mit Innovations-, Design Thinking- oder LEGO Serious Play Workshops sowie Hackatons. EY-Experten mit unterschiedlichen Beratungsschwerpunkten laden regelmäßig zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch ein“, sagt EY-Österreich-Partner Thomas Gabriel, der auch für Startups zuständig ist. Auch die Raiffeisen Bank International gehört zu den „Founding Partners“.

Große „Innovation School“ in Wien

Grundsätzlich will der Talent Garden auch ein Ort des Austausches und des Lernens sein. „Das Partnernetzwerk wächst täglich und bevor es überhaupt richtig anläuft, haben wir bereits über 50 Veranstaltungen in den kommenden Monaten im Haus fixiert“, sagte der Österreich-Leiter von Talent Garden, Heinz Grottenegg, bei der Eröffnung. Zusätzlich eröffnet der italienische Anbieter von 23 internationalen Spaces in Wien seine erst vierte „Innovation School“. Über diese Bildungs-Plattform hat Talent Garden bisher an den übrigen drei Standorten schon rund 500 Studenten pro Jahr. Zusätzlich ließen Unternehmen dort bereits etwa 2.500 Mitarbeiter schulen. Zahlen, die sich mit der Schule in Wien verdoppeln sollen.

„Neben Themen wie Programmieren, Growth Hacking, User Experience oder Data Analytics ist es unsere Kernaufgabe digitale Transformation zu vermitteln. Dabei wollen wir auch intensiv mit Bildungsinstitutionen vor Ort zusammenarbeiten“, sagt Stefan Bauer, der Direktor der Innovation School. Das freut auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP), die zur Eröffnung persönlich vorbei kam: „Initiativen wie Talent Garden und seine Innovation School sind ein ganz wichtiger Baustein um Digitalisierung und Innovation zu forcieren und zu treiben“, betonte die ehemalige A1-Chefin, die sich als Ministerin Digitalisierung und Digitalbildung auf die Fahnen geschrieben hat.

startup300 ist Investor von Trending Topics

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion