Channel

Ecosystem

Coworking

Talent Garden hat einen Standort für seinen Wiener Startup-Hub fixiert

So soll Talent Garden Wien innen aussehen. (Illustration: Talent Garden)
So soll Talent Garden Wien innen aussehen. (Illustration: Talent Garden)

Wie derstandard.at berichtet, soll der italienische Coworking-Space-Anbieter Talent Garden eine Immobilie für seinen Startup-Hub gefunden haben. Das Unternehmen aus Italien, das in 23 (vorwiegend italienischen) Städten Coworking Spaces betreibt, hat dem Bericht zufolge knapp 5.000 Quadratmeter in der Wiener Liechtensteinstraße 111-115 im 9. Bezirk angemietet.

Neben weXelerate am Wiener Donaukanal bekommt die österreichische Hauptstadt damit heuer eine zweite Einrichtung, die sich an Jungunternehmer richtet. Laut den Büromarkt-Experten von Otto Immobilien, auf die sich derstandard.at bezieht, könnten noch weitere Anbieter – etwa WeWork oder HubHub – Pläne schmieden, nach Wien zu kommen. Bis zu 20.000 Quadratmeter könnten von internationalen Coworking-Anbietern gemietet werden.

Start auf 2018 verschoben

„Es war nie ein Geheimnis, das wir weiter daran arbeiten, den Standort in Wien zu eröffnen“, sagt Mitgründer Martin Giesswein zu Trending Topics. „Es freut uns, dass es daran so großes Interesse gibt und werden in den nächsten Wochen offiziell alle Details kommunizieren.“ Eigentlich hätte der Wiener Talent Garden schon 2017 eröffnet werden sollen, allerdings erwies sich die erste ausgewählte Immobilie „nicht geeignet für einen Innovations-Campus“ (Trending Topics berichtete). Der Start wurde schließlich auf 2018 verschoben.

Talent Garden versteht sich als Heimat für Firmen und Einzelunternehmer, die sich dem Thema Innovation verschrieben haben und in einem offenen Space Seite an Seite arbeiten möchten. Aktuell sollen rund 3.500 Talente und rund 230 Unternehmen im Netzwerk sein, die rund um die Uhr Zugang zu den Arbeitsplätzen, Meeting-Räumen und Relax-Bereichen haben. Sie sollen nicht nur von einer gemeinsamen Infrastruktur, sondern auch von den persönlichen Netzwerken profitieren, die sich unter den Nutzern bilden.

Offenlegung: Martin Giesswein ist Investor von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion