Channel

Startups

Mobilität

Sycube: Wiener E-Bike-Spezialist mit dem Lade-Knubbel schafft Crowdinvesting-Ziel

Aktuell auf Conda: DIe Mobilitätslösung von Sycube. © Sycube
Aktuell auf Conda: DIe Mobilitätslösung von Sycube. © Sycube

Zwei Drittel aller Österreicher interessieren sich für Elektrofahrräder, doch nur einer von dreien erwägt auch einen Kauf. Die Gründe: höhere Kosten als bei den gewöhnlichen Drahteseln, kaum Abstellmöglichkeiten und nur wenige Ladestationen. Gegen diese Probleme hat das Wiener Unternehmen Sycube passende Argumente.

Diebstahl- und vandalismussicher

Fixstern im Sycube-Universum ist ein faustgroßer Knubbel, der mit einer Zugkraft von 10.000 Newton das Fahrrad im Bike-Holder sichert und gleichzeitig dank Ladepunkten elektrisch betriebene Fahrräder auflädt. Das System ist diebstahl- und vandalismussicher sowie wetterbeständig. Die Entlehnung kann mittels Code oder Karte am Terminal oder auch mit einer App erfolgen.

Komplettlösungen von Sycube sind bereits in der Seestadt Aspern (Seestadtflotte), Weiz (Weizbike), in der Schweiz (PubliBike) sowie im deutschen Mainz (MVGmeinRad) im Einsatz. Alleinstellungsmerkmale sind die automatische Ladefähigkeit im öffentlichen Raum, die vollständigen Softwarelösungen inklusive Abrechnung und Verwaltung sowie die Skalierbarkeit des Systems.

Flexibles System

Gemeinden, Verkehrsbetriebe und andere Unternehmen sind Teil des Kundenkreises. Ob Scooter, Fahrrad oder E-Bike – der europaweit patentierte Connector und das technische Ladesystem sind nicht an bestimmte Modelle, Hersteller oder Fahrzeugtypen gebunden.“Unsere Mobilitätslösungen können flexibel an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden“, sagt Geschäftsführer Klaus Ziegler.

Crowdinvesting für das Wachstum

Bisher ist Sycube vor allem als Hersteller in Erscheinung getreten, in Zukunft überlegt das Unternehmen aber auch, selbst Fahrradverleihsysteme zu betreiben. Denn auf internationaler Ebene – etwa bei einer Ausschreibung der französischen Hauptstadt Paris mit einem Volumen über 205 Millionen Euro – kann Sycube noch nicht mithalten. Konkurrenten wie die Deutsche Bahn schnappen die großen Aufträge weg.

Fundingschwelle nach zwei Tagen erreicht

„Deshalb brauchen wir mehr Schlagkraft am Markt und möchten mit dem Geld aus Crowdinvesting die Marktbearbeitung beschleunigen“, so Ziegler. Eine aktuelle Kampagne auf Conda soll das benötigte Wachstum aufstellen: Die Funding-Schwelle von 50.000 Euro war nach zwei Tagen schon erreicht. Wer bis 27. August investiert, erhält dank Early-Bird-Bonus 5,5 Prozent Zinsen anstatt der Mindestverzinsung in der Höhe von 4,5 Prozent. In einer ersten Phase will Sycube Vertrieb und Marketing stärken und in der zweiten Phase einen Softwareprogrammierer an Bord holen.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen