Channel

Startups

Exit

Supertreat: Israelischer Spieleriese übernimmt Grazer Game-Startup

Screenshot aus der App "Grand Harvest" von Supertreat. © Supertreat
Screenshot aus der App "Grand Harvest" von Supertreat. © Supertreat

Einen Spieleklassiker in neues Gewand gießen und via App Stores auf die Smartphones und Tablets von Millionen Konsumenten bringen. Das ist dem 2016 gegründeten Grazer Spielestudio Supertreat der Gründer Christian Baumgartner, Christian Zehetner, Andreas Oberdorfer und Andreas Schörkhuber gelungen. Allein über den Play Store von Google wurde das Spiel „Solitaire – Grand Harvest“ (im deutschsprachigen Raum als „Solitär – Goldene Ernte“ auf dem Markt) mehr als eine Million Mal heruntergeladen.

Bietergefecht um die Grazer

Nun hat Supertreat, das bis zum Schluss in Besitz der Gründer stand, eine offenbar spektakuläre Übernahme durch das israelische Spieleunternehmen Playtika bekannt gegeben. Die Übernahmesumme und weitere Details wurde Stillschweigen vereinbart. Jedenfalls aber soll sich das Gesamtvolumen des Deals Supertreat zufolge „im Bereich der bisherigen großen österreichischen Deals“ bewegen.

Auf das Spiel sind rund zehn Unternehmen gekommen, als es in den US-amerikanischen Game-Hitparaden auftauchte. „Wir hatten ungefähr zehn Interessenten. Nach einem allgemeinen Aussieben und einem kurzen Bietergefecht zwischen einer amerikanischen Firma und Playtika hat Playtika dann gewonnen“, sagt Mitgründer Christian Baumgartner zu Trending Topics.

„Insgesamt hat das ganze ca. ein dreiviertel Jahr gedauert. Wir glauben, mit Playtika wird „Grand Harvest“ erst sein volles Potenzial ausschöpfen und sich zu einer der ganz großen Marken auf dem App-Markt entwickeln. Das hätten wir mit zwölf Leuten von Österreich aus nur extrem schwer bewerkstelligen können.“

Free-to-Play und In-App-Käufe

Playtika hat sich nach der Gründung 2010 sehr bald auf so genannte „Free-to-Play“-Games spezialisiert, ist durch Übernahmen von anderen Games wie Bingo Blitz oder Jelly Button schnell gewachsen. 2016 wurde die Firma von einem chinesischen Konsortium, dem auch Alibaba-Gründer Jack Ma angehört, dem bisherigen Eigentümer Caesars Interactive Entertainment um satte 4,4 Milliarden Dollar abgekauft. Playtika zählt eigenen Angaben zufolge 27 Millionen Nutzer und rund 2.000 Mitarbeiter weltweit.

Das Spiel, mit dem Supertreat das Interesse von Käufern weckte, hat es 2018 als einziges österreichisches Spiel in die Top 100 der „Bestverdiener“-iOS-App-Charts in den USA geschafft. Dem Analysedienst SensorTower zufolge soll „Solitaire – Grand Harvest“ alleine im Dezember 2018 über die App Stores von Apple und Google rund 400.000 Downloads und zwei Millionen Dollar Umsatz gemacht haben.

Die Solitär-Version von Supertreat funktioniert dabei nach dem bei Mobile-Games etablierten Freemium-Modell. Die Basisversion ist gratis, per In-App-Käufe können sich Spieler Extra-Coins kaufen. Pro Kauf zahlt man zwischen zwei und 150 Dollar, um im Spiel schneller voranzukommen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen