Channel

Apps

POWERED BY Channel-Sponsor
Gadget

Sunnybag: Neuer Solar-Rucksack aus Graz kann Smartphones kabellos aufladen

Der Sunnybag Iconic mit eigenem Fach für kakelloses Laden von Smartphones. © Sunnybag
Der Sunnybag Iconic mit eigenem Fach für kakelloses Laden von Smartphones. © Sunnybag

Seit 2010 ist Stefan Ponsold und seine Firma Sunnybag höchst umtriebig auf Crowdfunding-Kampagnen. So auch diese Woche: Mit dem „Sunnybag Iconic“ lanciert der Grazer einen neuen Solar-Rucksack auf Kickstarter, der eine ganze Reihe an spannenden Funktionen für das Transportieren und Aufladen von Tech-Gadgets wie Laptops, Tablets, Drohnen oder Smartphones bietet.

Aufladen per Qi-Standard

Die wohl spannendste Funktion: Der Rucksack hat eine versteckte Tasche im Inneren, in die man ein Smartphone schieben und dann kabellos aufladen kann. Das ist insofern spannend, da immer mehr Smartphones (z.B. auch die Top-Modelle von Apple, Samsung oder Huawei) Wireless Charging unterstützen.

Über den gängigen Qi-Standard, auf den der Rucksack setzt, sollten viele gängige Modelle kabellos mit Solarstrom aufgetankt werden können. Dem Hersteller zufolge soll man mit einem vollen, im Rucksack integrierten Akku ein iPhone 8 vier Mal, ein Samsung Galaxy S8 fünf Mal aufladen können. Wie lange eine vollständige Ladung dauert, wird nicht angegeben – erfahrungsgemäß dauert das etwas länger als per Steckdose.

Kickstarter-Ziel erreicht

Der Rucksack, den Sunnybag von der Grazer Design-Agentur Perz+Gartler gestalten ließ, soll nach erfolgreich abgeschlossener Kickstarter-Kampagne bereits im Oktober und November 2018 an die ersten Besteller ausgeliefert werden. Die Kampagne startete gestern und hat schon mehr als 15.000 Euro eingesammelt. Ponsold hat das zu erreichende Funding-Ziel wohlweislich niedrig angesetzt, um die erste Hürde schnell zu schaffen.

Mehr Geld soll die Kampagne über so genannte „Stretch Goals“ einsammeln. Dabei werden gestaffelte Zwischenziele angeboten. Je mehr Geld Sunnybag von Unterstützern bekommt, desto mehr zusätzliche Features bekommt der Rucksack (z.B. zusätzliche Farbe, Micro-USB-Kabel, Lightining-Kabel).

Viele Rivalen am Markt

Ponsold muss sich mit seinem Rucksack, der über 7W starke Solarzellen auf der Außenrückseite und (gegen Aufpreis von 30 Euro) ein 10.000mAh starkes Powerpack verfügt, am Markt gegen einige andere ähnliche Produkte durchsetzen. Neben der Funktion für kabelloses Laden will man sich vor allem durch den starken Akku von der Konkurrenz abheben. Der Energiespeicher hat mit „Omnidirectional Power Flow“ eine Technologie an Bord, die gleichzeitiges Laden und Entladen erlaubt. Laut Sunnybag soll die Solarenergie vom Solarpaneel durch die Powerbank direkt zum Smartphone fließen können – so soll man unterbrechungsfrei laden können, wenn die Sonne mal nicht scheint.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen